Show Less
Restricted access

Die Einstellung von Interessenverbänden zur Stabilisierungspolitik

Dargestellt am Beispiel des Bundesverbandes der Deutschen Industrie

Series:

Hans-Peter Sonnenborn

In der Literatur wird der Einfluss von Verbänden auf die Wirtschaftspolitik überwiegend negativ beurteilt. Die Kritik differenziert nicht nach Verbandstyp und Politikbereich. Als Untersuchungsfeld und -objekt werden die Stabilisierungspolitik und der Bundesverband der Deutschen Industrie ausgewählt. Die Arbeit zeigt das gesamtindustrielle Interesse auf und analysiert, welche Wirkungen vom Interessenausgleich im BDI auf die Stabilisierungspolitik ausgehen. Eine detaillierte Untersuchung über die Einflusskanäle der industriellen Interessenvertretung auf die Politik wird nicht vorgenommen.
Aus dem Inhalt: Aufgabenfeld der industriellen Interessenvertretung - Konfliktstellen zwischen gesamtwirtschaftlichen und industriellen Interessen - Praktizierte Interessenpolitik in ausgewählten Jahren - Ursachenanalyse für die Diskrepanz zwischen industrieller Interessenwahrnehmung und -haltung.