Show Less
Restricted access

Persönlichkeitsschutz und "Comedy"

Nina Lüssmann

Die Arbeit geht der Frage nach, in welchen Bereichen der Persönlichkeit die in «Comedy» Beiträgen dargestellten Personen gefährdet oder betroffen sind. Einführend widmet sich die Studie dem Genre «Comedy» als Phänomen der Massenmedien. Die anschließende rechtliche Untersuchung differenziert zwischen einer Verletzung von ideellen sowie von materiellen Bestandteilen des Persönlichkeitsrechts. Hinsichtlich der ideellen Persönlichkeitsaspekte wird unterschieden zwischen Verletzungen, die durch die Art und Weise der Darstellung von «Comedy» hervorgerufen werden und Verletzungen, die durch die inhaltliche Aussage von «Comedy» entstehen. So kann das Persönlichkeitsrecht durch die Veröffentlichung von Persönlichkeitsmerkmalen wie dem Bild, der Stimme oder dem Namen der dargestellten Person angegriffen werden. Die inhaltliche Aussage von «Comedy» hingegen tangiert das Recht der persönlichen Ehre. Schließlich wird die «Zwangskommerzialisierung» der Persönlichkeit durch «Comedy» thematisiert. Dabei richtet sich das Hauptaugenmerk der Untersuchung auf die Möglichkeiten des Betroffenen, einen finanziellen Ausgleich für Eingriffe in materielle Bestandteile des Persönlichkeitsrechts zu erhalten.