Show Less
Restricted access

Psychologie des Zeitgeistes

Eugen Böhler

In klarer Sprache beschreibt der Autor in seinem Werk das Faszinosum des Zeitgeistes, welches als eine bestimmte Form des Mythus alle Äusserungen des Menschen von der Politik bis zur Wirtschaft und Wissenschaft zu beherrschen droht. Er bezeichnet es als die «organisatorische Macht der Geschichte» schlechthin. Professor Böhler sucht den Zeitgeist als zwangsläufigen, unbewussten Traum der Menschheit zu erfassen. Nur zu gerne wird diesem ein trügerisches Bewusstsein hörig, welches den Weg zu echter Selbsterkenntnis verbaut. Der Zeitgeist ist gefährlich, der Mythus aber unentbehrlich.
Aus dem Inhalt: Vorwort - Zur Einführung - Die Inhalte und der Inhalt des Zeitgeistes - Die Integrationskräfte des Zeitgeistes - Die individuellen Quellen des Zeitgeistes - Das Wesen des Zeitgeistes - Zusammenfassung und Schlussfolgerungen.