Show Less
Restricted access

Die Frauen in Shakespeares Königsdramen

Töchter der Ananke

Series:

Blanca-Maria Rudhart

Die Frauengestalten in Shakespeares Königsdramen wurden in der Shakespeare-Kritik sowie in der Theaterpraxis vernachlässigt. Die Untersuchung der Frauengestalten in ihrem Zusammenspiel mit den männlichen Protagonisten offenbart ihre wichtige Funktion als Träger der Metaphorik in den einzelnen Dramen und im Gesamtkomplex dieser historischen Stücke. Erst das gründliche Verständnis der Frauengestalten und die Erhellung ihrer kulturgeschichtlichen Positionen erschliesst die Bedeutung der Königsdramen innerhalb Shakespeares Gesamtwerk.
Aus dem Inhalt: U.a. Von anarchischer Gynaikokratie zum patriarchalischen Gesetz - Werbeszenen - Ehe und Liebe - Ehe und Ehre - Die Königin. Metaphorik ihrer Doppelnatur: Herrschaft und Ohnmacht versus Schuldhaftigkeit und Unsterblichkeit - Hexerei/Magie und Politik - Töchter der Ananke: Die Bedeutung von Moira/Fortuna und Justitia/Caritas-sozio-politische, sozio-kulturelle Exkurse: Die Elisabethanische Frau.