Show Less
Restricted access

Ausländerpolitik und Integration

Eine empirische Untersuchung der Rechtsprobleme von türkischen Arbeitnehmern und ihren Familienangehörigen

Series:

Ulrich Spies

Bei der Ausländerbeschäftigung in der Bundesrepublik Deutschland handelt es sich um eine spezifische Form nationaler Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik. Die Interessen des Beschäftigungslandes sind durch ein komplexes Netz normativer, politischer und institutioneller Steuerungsregeln sichergestellt, bei deren Umsetzung die Lebenslage und der Handlungsspielraum der betroffenen ausländischen Arbeitnehmer und ihrer Familienangehörigen nicht selten erheblich beeinträchtigt werden.
Auf der Grundlage einer umfassenden historischen Analyse der Ausländerpolitikentwicklung und der ihre Veränderungen bestimmenden Merkmale, versucht diese empirisch rechtssoziologische Arbeit Aufschlüsse darüber zu liefern, welche Probleme insbesondere bei Türken als Ergebnis staatlicher Ausländerpolitik zu beobachten sind und welche Hilfs- und Beratungseinrichtungen ihnen bei der Lösung ihrer spezifischen Probleme zur Verfügung stehen.
Aus dem Inhalt: Ursachen und Entwicklung der Ausländerbeschäftigung - Die institutionelle Organisation staatlicher Ausländerpolitik als «Konzertierte Aktion» divergierender Interessen - Die Festsetzung politisch definierter Interessen durch normative Steuerung - Rechtsprobleme als Ergebnis staatlicher Ausländerpolitik - Rechtsberatung als Therapie zur Lösung ausländerspezifischer Problemlagen.