Show Less
Restricted access

Daniel Defoes kleinbürgerliche Gesellschafts- und Literaturkritik

Vorstudien zu einer Analyse des «Robinson Crusoe»

Series:

Die Defoe-Forschung hat bislang keine präzise klassenmässige Verortung dieses Autors und seines Werks vorgelegt. Die vorliegende Arbeit versucht deshalb, Defoes gesellschaftliches Bewusstsein im Kontext der ökonomischen, sozialen, politischen und kulturellen Verhältnisse Englands nach 1689 zu rekonstruieren und die intentionale Einheit in der formalen, phasen-, anlass- und adressatenspezifischen Vielfalt seines schriftstellerischen Werks zu erfassen sowie zu erklären, warum die fiktiven Autobiographien nur ein Formexperiment darstellen, das Defoe 1724 wieder aufgibt.
Aus dem Inhalt: 1. Die Verhältnisse Englands als Erscheinungsform der ursprünglichen Akkumulation - 2. Defoes kleinbürgerlich-handels- kapitalistischer Klassenstandpunkt - 3. Defoes Werk als Versuch der Verbesserung kleinbürgerlicher Akkumulation - 4. Die Romane als gescheiterter Versuch der Erziehung durch Literatur.