Show Less
Restricted access

Freie, Nachbarn und Gefolgsleute

Volkssprachige Bezeichnungen aus dem sozialen Bereich in den frühmittelalterlichen Leges

Series:

Gabriele von Olberg

In der vorliegenden Arbeit wird mit Hilfe der 'historisch-philo- logischen Bezeichnungsforschung' der Wortschatz frühmittelalterlicher Gesetzestexte (Leges) aus dem sozialen Bereich der Freien, Fahr- genossen, der Nachbar- und Gefolgschaft auf Bedeutungsveränderungen, Bezeichnungswandel, Tradition und Innovation hin untersucht. Im Sinne einer kulturhistorisch orientierten Bezeichnungsforschung werden dabei nicht nur die sprachlichen Erscheinungen, sondern auch die mit diesen in wechselseitigem Kontakt stehenden aussersprachlichen Phänomene berücksichtigt. Das Vorgehen innerhalb der Untersuchung bestimmt sich im wesentlichen durch den sprachwissenschaftlichen Zugriff, ist aber insofern sozialhistorisch ausgerichtet, als hier mittels der volkssprachigen Wörter - unter Heranziehen auch lateinischer Bezeichnungen - soziale Abstufungen sowie verschiedene Sichtweisen von der frühmittelalterlichen Gesellschaft festgestellt werden.
Aus dem Inhalt: Forschungsgeschichtlicher Überblick zum Adels- und Freiheitsproblem - Begriffsgeschichtliche Analyse von 'Schicht', 'Gruppe' und 'Stand' - Historisch-philologische Bezeichnungsforschung - Leges als Quellengrundlage sprachwissenschaftlicher Untersuchung - Volkssprachige Bezeichungen für Freie, Nachbarn, Gefolgsleute - Register.