Show Less
Open access

Studien zur russischen Častuška und ihrer Entwicklung

Series:

Brigitte Stephan

Diese Studien stützen sich auf die Untersuchung von etwa 20.000 častuški. Die erste umfangreichere Materialsammlung bieten die Aufzeichnungen von G. Uspenskij, die 1889 veröffentlicht wurden. Einige Belege aus früherer Zeit wurden gesammelt untersucht. Seit rund 1890 kann die Entwicklung der Gattung auf breiterer Grundlage kontinuierlich verfolgt werden. Als jüngste Veröffentlichung über das častuška schaffender Gegenwart wurde eine 1965 erschienene Sammlung ausgewertet.

Entstehung der častuška – Stellung der älteren Forschung zu dem Problem der Beziehung zwischen častuška und Lied – Zerfall langer lyrischer Lieder (dlinnych protjaznych pesen) und Kunstlieder als eine Möglichkeit für die Entstehung – Einfluß verschiedener Volksdichtungsarten und der Kunstdichtung auf die častuška – Zeit und Ort der Entstehung und die ersten schriftlichen Belege – Die Zeit – Der Ort – Verwandte Gattungen in der europäischen und außereuropäischen Tradition. – Parallelen und Unterschiede zum Schnaderhüpfel – Bezeichnungen für die častuška – Verbreitung und Erscheinungsformen der častuška – Geographische Verbreitung und Unterschiede innerhalb der Gattung – Die častuška als Individual- und Gemeinschaftsdichtung – Verhältnis von Text und Melodie. Veränderungen in sowjetischer Zeit – Die sowjetische Auffassung von der Volksdichtung in ihren Folgen für die Entwicklung der Gattung – Aufbau und Darstellungsmittel – Zweiteiligkeit – Parallelismus und Parallelkonstruktion – Symbole – Bilder – Einleitende Formelemente und Ausrufe – Durchgehende Gestaltung – Sentenzhafter und lakonischer Ausdruck – Endreim und Binnenreim, Assonanzen und Alliterationen – Metrik – Arten der Variantenbildung – Veränderung des Gehalts bei gleichbleibender Form – Kontamination und Übernahme einzelner Zeilen – Verkürzung – Traditionelle Reime – Arten der Traditionsbildung – Traditionsbildung durch Formelemente – durch Strukturmodelle – durch einzelne Wörter und Aufbauformen – durch den Rhythmus – Traditionsbildung durch den Inhalt – Als Ganzes tradierte častuški – Tradition der začiny und Wanderzeilen – Einzelčastuški – Widerspiegelung persönlicher Probleme und Erlebnisse und politischer und sozialer Verhältnisse in der častuška – Schlußbetrachtung