Show Less
Restricted access

Handlungssysteme in Heinrich von Kleists "Der Findling

Diskussion und Anwendung narrativer Kategorien und Analyseverfahren

Series:

Fritz Göttler

Die Arbeit untersucht - allgemein/theoretisch und konkret/textbezogen zugleich - eine wichtige Komponente von Erzähltexten: die narrative Struktur. Die Sekundärliteratur zu Kleists Erzählung wird daraufhin untersucht, wie sie die Personalkonstellationen des Textes konstituiert und bewertet. Anschliessend wird ein narratives Kategoriensystem eingeführt, das Cl. Bremonds bekanntes Modell mit Hilfe sozialwissenschaftlicher Aspekte modifiziert. Mittels eines Analyseverfahrens, das den konkreten Text nicht auf seine narrativ signifikanten Diskurselemente reduziert, sondern seine gesamte semantische Information auflistet, wird zum Schluss die narrative Struktur des Findling skizziert.
Aus dem Inhalt: U.a. Personenkonstellationen im Findling - Erzählinstanz - Funktion des Zufalls - Gefühl und Gesellschaft - Kybernetische, soziologische, systemtheoretische Aspekte der Narrativik - Entwurf einer Diskurstheorie - Praxis der Diskursanalyse am Beispiel einer Passage des Findling - Anhang: Die narrative Struktur des Findling.