Show Less
Restricted access

Einige Überlegungen zur Analyse «wirtschaftlicher Ungleichgewichte»

Mikroökonomische Totalmodelle und ihre Bedeutung für makroökonomische Modelle

Series:

Renate Schubert

Bei der theoretischen Analyse «wirtschaftlicher Ungleichgewichte» auf Teilmärkten einer Volkswirtschaft wird häufig Bezug genommen auf konventionelle Nicht-Walrasianische Gleichgewichtsmodelle. Im Hinblick auf einen höheren Erklärungswert ist die Integration von Erkenntnissen aus der Entscheidungstheorie sinnvoll, so dass u.a. unvollkommene Information der Agenten behandelt werden kann, «sprunghaftes» Verhalten der Agenten zu erklären ist, die Bedeutung der Erwartungen der Agenten deutlich gemacht und die Permanenz von «Ungleichgewichten» gezeigt wird. Ausserdem kann damit, besser als in manchen bisherigen makroökonomischen Ungleichgewichtsmodellen, die Komplexität und Instabilität vieler Marktkonstellationen erklärt werden.
Aus dem Inhalt: U.a. Allgemeine Gleichgewichtsmodelle vom Walrasianischen und vom Nicht-Walrasianischen Typ - Entscheidungstheoretisch konzipierte Modelle - Verknüpfung von entscheidungstheoretischer Analyse und mikroökonomischer Totalanalyse - Auswertung der Mikroanalyse im Hinblick auf Makromodelle.