Show Less
Restricted access

Kognitive Attitüden und Persönlichkeit

Series:

E.H. Bottenberg

Mit einer kognitiven Attitüde ist ein überdauernder individueller Funktionsmodus angesprochen, in dem eine Person, sobald bei ihr bestimmte dynamische Tendenzen und Intentionen geweckt werden, ein mehr oder minder weites Spektrum von Ereignissen und Sachverhalten einer Anpassungssituation kognitiv, d.h. in Wahrnehmung, Vorstellung, Gedächtnis, Denken, angeht und bewältigt. In einem ersten Teil werden die zu einzelnen etablierten kognitiven Attitüden gesammelten Befunde gesichtet, im zweiten Teil der Untersuchung werden innerhalb einer eng umgrenzten psychischen Region kognitiver Attitüden die hier grundlegenden Ordnungsdimensionen eruiert.
Aus dem Inhalt: Einleitung und Problemstellung - Forschungsüberblick - Empirische Untersuchung - Abschliessende Feststellungen - Literaturangaben.