Show Less
Restricted access

Der Loyalitätskonflikt des deutschen Offizierkorps in der Revolution 1918-20

Series:

Ekkehart P. Guth

Im Verlauf der revolutionären Ereignisse von 1918/20 hatte das deutsche Offizierkorps eine Reihe schwerwiegender Loyalitätskonflikte zu bestehen. Diese begannen mit der Abdankung Wilhelm II. und dem Entschluss der OHL, nicht mit Waffengewalt gegen die Revolution in Deutschland zu kämpfen, und führten nach einer gescheiterten Gegenrevolution zu einer problematischen Verbindung des Offizierkorps mit der Sozialdemokratie. Dieses Zusammengehen verhinderte keinesfalls eigene politische Ambitionen der militärischen Führungselite, sowie die Beteiligung hoher Offiziere an den Vorbereitungen für den Kapp-Putsch.
Aus dem Inhalt: Spa und Berlin. Das Verhalten der militärischen Führung am 9. November 1918 - Die Oberste Heeresleitung und die Revolution - Die Opposition der Freikorps - Die Rolle hoher Offiziere bei der Vorbereitung des Kapp-Putsches.