Show Less
Restricted access

Germanistische Kontexte

Linguistische Belege und literarische Reflexe. Band I

Series:

Edited By Mariola Wierzbicka and Grzegorz Jaśkiewicz

Das Buch präsentiert Ergebnisse der Forschungsarbeit aus vielen Bereichen der germanistischen Sprach- und Literaturwissenschaft. Ein gemeinsamer Nenner ist die Verwendung der deutschen Sprache in Kommunikation, im DaF-Unterricht, in Erinnerungskultur mit ihren semantischen Phänomenen, sowie unter pragmatischem Aspekt. Erörtert werden Fragestellungen zu parlamentarischen Zwischenrufen, Funktionsverbgefügen in den Online-Zeitungen, der DDR-Geschichte und ihrer Rezeption, zur Höflichkeit unter den Studenten von heute, zu Phrasemen im modernen Fremdsprachenunterricht, semantischen Relationen in Komposita anhand von deutscher Küche bis hin zu bevor- und ehe-Subjunktoren sowie Zeitverlaufsstrukturen.

Mariola Wierzbicka ist Professorin für Germanistik an der Universität Rzeszów (Polen). Ihre Forschungsbereiche umfassen kontrastive Linguistik (deutsch-polnisch), Syntax, Semantik und Pragmatik des Deutschen und des Polnischen, Grundlagen der Modulartheorie der Sprache und der Universalgrammatik sowie Pragma- und Textlinguistik.

Grzegorz Jaśkiewicz ist Doktor der Literaturwissenschaft und Mitarbeiter im Fachbereich Germanistik an der Universität Rzeszów (Polen). Seine Forschungsbereiche umfassen moderne deutsche und deutschsprachige Literatur mit Fokus auf 20. und 21. Jahrhundert, DDR-Literatur und ihre Fortsetzung nach 1990, Autobiographien (ost-)deutscher Autoren, Beziehungen zwischen Literatur und Politik, soziales Engagement der Literatur sowie deutsche Gedächtniskultur.