Show Less
Restricted access

Die Schulgliederung als pädagogischer Einflussfaktor

Eine empirische Studie an der schottischen comprehensive school

Series:

Marie-Luise Wengert-Köppen

Konstitutiv in der Gesamtschuldiskussion der letzten Jahre ist die Forderung nach Einführung technisch-ökonomischer Inhalte («Arbeitslehre»). Schafft es nun ein Gesamtschulsystem, alle Schüler für diesen Fachbereich zu motivieren - unabhängig von sozialer Herkunft, Schulleistung und Geschlecht? Die vorliegende Arbeit geht diesem Problem nach - unter Einbeziehung ausländischer Erfahrungen. Ein Fragebogen als Messinstrument erhebt die Lernmotive von Schülern des Abschlussjahrganges einer comprehensive school in Glasgow. Darüberhinaus ergibt die Analyse des Wahlverhaltens, ob geschlechtsspezifische Barrieren sowie soziale Vorurteile überwunden werden.
Aus dem Inhalt: U.a. Lernmotivation nach Knörzer - Technisch-ökonomische Fächer im Schulsystem Schottlands - Fachpräferenzen der Schüler in höheren Leistungskursen - Zusammenhänge zwischen sozialer Herkunft und Fachentscheidung.