Show Less
Restricted access

Umweltwahrnehmung und Körpererfahrung

Über Anfang und Ende der Neuzeit

Series:

Hans Bischlager

Das Phänomen der Wahrnehmungsunfähigkeit für die Totalbedrohungen der gegenwärtigen Welt, wie sie das Verhalten der herrschenden gesellschaftlichen und politischen Gruppierungen kennzeichnet, verlangt eine historische Erklärung. Veränderungen, die im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts im Bereich von Kunst und Architektur, in der Regelung des öffentlichen und privaten Zusammenlebens entstanden sind, zwingen zu der Annahme, dass die in der neuzeitlichen Epoche wirksame Art und Weise, Umwelt wahrzunehmen, im Begriffe ist, von einer neuen Wahrnehmungsweise abgelöst zu werden. Die Rekonstruktion dieses Vorganges setzt jedoch die Überwindung der Monopolstellung von Geist und Ratio als geschichtsmächtige Kräfte voraus. Geschichte wird dann verstehbar am Leitfaden des Körpers.
Aus dem Inhalt: U.a. Der Aufbau des menschlichen Körpers bei Leonardo da Vinci - Liebe, Ehe, Sexualität in Boccaccios Dekameron - II. Der Aufbau des menschlichen Körpers bei Paul Klee - Carl Schmitt und das Ende der Weimarer Republik - Angst und Bedrohung bei Döblin und Kafka.