Show Less
Restricted access

Jaroslav Hasek 1883-1983

Proceedings of the International Hašek-Symposium Bamberg, June 24 - 27, 1983

Series:

Walter Schamschula

In dem vorliegenden Band sind Beiträge tschechischer, deutscher, englischer, amerikanischer und israelischer Hasek-Forscher vereinigt, die sich bemühen, das Werk eines der grössten Humoristen der Weltliteratur als literarische Struktur zu erfassen und seine Wirkung auf die Nachwelt zu erforschen. Es erweist sich, dass der Schöpfer des «Braven Soldaten Svejk» den Fortgang der tschechischen Literatur, besonders nach dem Zweiten Weltkrieg, intensiv beeinflusst hat und damit ein literarisches Faktum ersten Ranges geworden ist.
Aus dem Inhalt: Hana Svobodovà: Jaroslav Hašek a český expresionistický román – Margarita Pazi: Hašeks «Švejk» und der «Prager Kreis» – Pavel Gan: Jaroslav Hašek als Rotarmist an der Wolga 1918. (Überlegungen zu Hoffnungen, Enttäuschungen und Švejkiaden inmitten der Russischen Revolution) – Raoul Eshelman: «Ruhe. Friede und Ordnung»: Hašeks Bugulma-Erzählungen als absurde Idylle – Peter Richter: Zur Komposition der «Dějiny mírného pokroku v mezíích zákona» – Lubomír Doležel: Der Weg der Geschichte und die Umwege des braven Soldaten - Erwin Wedel: Einige Bemerkungen zur Text - insbesondere Raumstruktur von Hašeks «Švejk» – Walter Koschmal: «Himmel, Hölle, Gott und Teufel» - zur Integration transzendentaler «Gegenwelten» bei Jaroslav Hašek – Veronika Ambros: Josef Švejk oder die häßliche Schehrezad – Winfried Baumann: Švejk und die Frage der nationalen Stereotypen – Antonín Měšťan: Realien und Pseudorealien in Hašeks «Švejk» – Jindřich Toman: Das Essen zum Vorteil des Menschen. Über ein Thema bei Hašek und Hrabal – Walter Schamschula: Dreimal Švejk - Zur Entwicklung seines Typus – Hana Ariè Gaifman: Problems and Issues in Hašek’s «The Adventures of the Good Soldier Švejk» – Jiří Lambert/Andrea Schäfer: Švejk in Illustrationen – Gisela Riff-Eimermacher: Švejk und Anti-Švejk. Ein Beitrag zur literarischen Rezeption innerhalb der tschechoslowakischen Weltkriegsprosa (bis 1938) – Květoslav Chvatík: Josef Švejk und Danny Smiřický – F.M. Galan: Švejk in English – Peter Drews: Zur Rezeption des «Švejk» in der Sowjetunion – Arnold McMillin: Individuals Against the System: Čonkin and Švejk – Peter Kosta: Sprachwechsel, Interferenz und Sprachmischung in Hašeks «Švejk» als translationslinguistisches Problem – Sabine Müller-Schaffner: Hašek und Rasser: Zur Rezeption Hašeks in der Schweiz – Vladimír Ulrich: Zur Rezeption Hašeks im deutschen Sprachraum.