Show Less
Restricted access

Philosophie der Lebensbejahung

Die platonischen Kardinaltugenden als Grundstruktur seelisch gesunder und spiritueller Selbstverwirklichung

Hans-Arved Willberg

Weil manche Philosophen des 19. Jahrhunderts das Wort „Tugend“ mit Moralismus gleichsetzten und sich die Bedeutung Platons für die Praktische Philosophie erst allmählich erschloss, geriet das platonische System der Kardinaltugenden im 20. Jahrhundert aus dem Blick. Die empirische „Positive Psychologie“ hat sie als Grundstruktur der seelischen Gesundheit wieder entdeckt. Dieses Buch gibt dem empirischen Befund die philosophische Begründung: Die Kardinaltugenden stellen nichts anderes als den logischen Vollzug gelingenden menschlichen Lebens dar, das vernunftbestimmt, selbstbestimmt und auf spirituelle Ideale ausgerichtet ist.

BIC Classifications

  • Humanities (H)
    • Philosophy (HP)
      • Ethics & moral philosophy (HPQ)
    • Religion & beliefs (HR)
      • Christianity (HRC)
        • Christian life & practice (HRCV)

BISAC Classifications

  • Philosophy (PHI)
    • PHILOSOPHY / General (PHI000000)
  • Religion (REL)
    • RELIGION / General (REL000000)
    • RELIGION / Theology (REL102000)

THEMA Classifications

  • Philosophy & Religion (Q)
    • Philosophy (QD)
      • Topics in philosophy (QDT)
        • Ethics & moral philosophy (QDTQ)
    • Religion & beliefs (QR)
      • Christianity (QRM)
        • Christian life & practice (QRMP)
      • Aspects of religion (QRV)
        • Theology (QRVG)