Show Less
Restricted access

Individuum und Symbol in Tiecks «William Lovell»

Materialien zum Frühromantischen Subjektivismus

Series:

Aufgrund der heute seltenen Urfassung des Tieckschen Jugendromans wird eine von der Werkdeutung ausgehende neue Synthese literaturwissenschaftlicher und psychologischer Interpretationsmethoden versucht. Vor dem Hintergrund der Krise, die das Menschenbild des späten 18. Jahrhunderts bestimmt, zeigen sich so die Ansätze zu den Fragestellungen und Infragestellungen einer interdisziplinären modernen Anthropologie, aber auch zu einer Neubewertung der deutschen Romantik.
Aus dem Inhalt: Zur Methode - Das Schrifttum als Spiegel der Standeskultur - Die Welt des Dichters - Die ödipale Struktur - Die endogene Depression und ihre poetische Umschrift - Zeit und Traum - Land hinter den Abendwolken - Benutzte Literatur.