Show Less
Restricted access

Coping

Bewältigungsstrategien des Ich im Zusammenhangsgefüge von Kontext-, Person- und Situationsmerkmalen

Series:

Gerhard Nusko

Der Begriff «Coping» rückt immer mehr in den Mittelpunkt der Stressforschung. Auf eine Literaturübersicht über Entwicklung und gegenwärtigen Stand der Coping-Forschung aufbauend, wird ein Prozessmodell der Bewältigungsstrategien des Ich konzipiert, welches tiefenpsychologische wie auch kognitive Aspekte integriert. In der empirischen Untersuchung werden Kontext-, Person- und Situationsmerkmale als Einflussgrössen auf die Evozierbarkeit der Bewältigungsstrategien des Ich geprüft. Es entsteht ein mehrdimensionales Zusammenhangsgefüge, das die Komplexität des Bewältigungsprozesses zu beschreiben und zu erklären sucht.
Aus dem Inhalt: Literaturübersicht über Entwicklung und gegenwärtigen Stand der Coping-Forschung - Integration tiefenpsychologischer und kognitiver Bewältigungsaspekte in ein Prozessmodell - Empirische Prüfung mehrdimensionaler Einflussrichtungen auf die Evozierbarkeit von Bewältigungsstrategien (Kontext, Person, Situation).