Show Less
Restricted access

Why are my Country-Men such Foes to Verse?

Untersuchungen zur schottischen Dichtung des frühen 18. Jahrhunderts in ihrem Verhältnis zum englischen Klassizismus

Series:

Johann Assbeck

Das frühe 18. Jahrhundert sah Schottland und seine Dichter in einer «Identitätskrise». Die urbane Kultur und Literatur Englands galt als vorbildlich, während Schottland in ein kulturelles Vakuum geraten war. Diese Studie untersucht am Beispiel von zwei in Edinburgh erschienenen Anthologien - The Edinburgh Miscellany (1720) und The Tea-Table Miscellany (1723) - wie die schottischen Dichter versuchten, den Konflikt zwischen englischem Vorbild und schottischem Nationalismus zu lösen. Die Orientierung am englischen Klassizismus erweist sich dabei als umfassender als bisher angenommen, und das scheinbar Schottisch-Volkstümliche nur als eine dünne Patina über klassizistisch konzipierten Gedichten.
Aus dem Inhalt: U.a. Schottland zur Zeit der Union of Parliaments - Gesellschaftliche und moralische Wertvorstellungen in Songs und Versepisteln - Ansätze schottischer Naturbetrachtung - Elemente ländlichen Lebens und ihre Funktion.