Show Less
Restricted access

Individualpsychologie und Literatur

Zur Literaturästhetik Alfred Adlers und seiner Schule

Series:

In der vorliegenden Arbeit unternimmt es der Verfasser, zahlreiche, oft weit verstreute und bislang nur schwer zugängliche Studien Alfred Adlers und seiner Schüler über Kunst und Literatur zu sammeln und darzustellen. Er verfährt historisch, systematisch und exemplarisch und zeigt, wie die grundlegenden Begriffe Adlers - Organminderwertigkeit, Kompensation, Minderwertigkeits- und Gemeinschaftsgefühl u.a. - entwickelt und auf Literatur und Kunst angewandt wurden. Dabei wird deutlich, dass Adler in Auseinandersetzung mit Freud dessen triebpsychologische Auffassung überwand und zu einer individual- und sozialpsychologischen Betrachtung von Literatur und Ästhetik gelangte. Erstmals liegt damit eine Arbeit vor, die einen umfassenden Überblick über die literaturpsychologischen Versuche Alfred Adlers und seiner Schule gibt, so dass diese nunmehr diskutiert und für die heutige Forschung fruchtbar gemacht werden können.
Aus dem Inhalt: Pathographien - Adler und Freud - Künstler, Neurose und Psychose - Das Schöpferische - Kausalität und Finalität - Traum, Phantasie, Dichtung - Symbol und Symbolbildung - Zur Aesthetik der Form. Exemplarischer Anhang: zum Leben und Werk Friedrich Nietzsches.