Show Less
Restricted access

Weiblichkeit als natürliche Dienstbarkeit

Eine Studie zum klassischen Frauenbild in Goethes «Wilhelm Meister»

Series:

Anneliese Dick

Zentrales Anliegen dieser Abhandlung ist die Ergründung des klassischen Frauenbilds, das Goethe in seinem Bildungsroman «Wilhelm Meisters Lehrjahre» dargelegt hat. Dabei erscheint der Bildungsgang Wilhelm Meisters in einer neuen Perspektive: Die sittliche Läuterung des jugendlichen Helden hin zu einem «natürlich-moralischen» Individuum vollzieht Wilhelm Meister im Medium von Liebe und Leidenschaft. Sein Weg der wahren Liebe offenbart den Fortschritt der Bildung und lässt seine Individualität an Konturen gewinnen. Dabei gelangt vorliegende Untersuchung zu dem Resultat: Das in den «Lehrjahren» verkörperte Frauenbild Goethes belegt, wie sehr sich die Ideale klassischer Weiblichkeit als mythologische Bestandteile der Stabilisierung einer Realität erweisen, der Frauen bestenfalls zur Zierde gereichten.
Aus dem Inhalt: U.a. Die Entfaltung des Frauenbilds der Klassik: «Wilhelm Meisters Lehrjahre» - Ästhetische Theorie Schillers und Goethes - Herder - Philosophische Auseinandersetzung zu den Charakteristika der Weiblichkeit: Kant, Hegel, Humboldt - Zusammenhang zwischen der Klassischen Mythologie der Frau und feministischer Theoriebildung.