Show Less
Restricted access

Die Befriedigungsverfügung nach deutschem und griechischem Recht unter besonderer Berücksichtigung des Wettbewerbsrechts

Vom summarischen vorläufigen zum beschleunigten endgültigen Rechtsschutz?

Series:

Maria-Markissia Mantzourani-Tschaschnig

Das Problem der Befriedigungsverfügung kann trotz zahlreich dazu vorhandener Literatur noch nicht als gelöst bezeichnet werden. Ziel der Arbeit ist, die Probleme aufzuzeigen, die im griechischen und im deutschen Recht aufgrund der konkreten Konzeptionierung des einstweiligen Rechtsschutzes im Zusammenhang mit der Entwicklung der Befriedigungsverfügung entstanden sind. Besondere Aufmerksamkeit wird dabei den wettbewerbsrechtlichen Unterlassungsansprüchen gewidmet, da der einstweilige Rechtsschutz im Wettbewerbsrecht eines der drängenden Gegenwartsprobleme der Zivilprozessrechtswissenschaft darstellt.
Aus dem Inhalt: Zulässiger Inhalt der einstweiligen Verfügung - Das Befriedigungsverbot - Die gerichtliche Durchsetzung des wettbewerbsrechtlichen Unterlassungsanspruchs im einstweiligen Verfügungsverfahren als prozessrechtliches Problem - Reformbestrebungen.