Show Less
Restricted access

Die Reorganisation der preussischen Polizei 1918-1923

Series:

Johannes Buder

Erstmals wird die Polizeireform in Preussen nach dem ersten Weltkrieg in drei Organisationsphasen dargestellt: 1919 Schaffung der Sicherheitspolizei, 1920 Umgestaltung zur Schutzpolizei und 1922 weitere Umgestaltung nach dem endgültigen Organisationsstatut. Dabei werden die gestaltenden Kräfte, das alte Heer und die Schutzmannschaft, die Bürokratie und die politischen Parteien mit ihren verantwortlichen Repräsentanten, die Interalliierte Kontrollkommission und das Reich in ihren Interaktionen an Hand der Akten besonders der Reichs-, Provinzial- und Bezirksbehörden aufgezeigt. Die preussische Polizei spiegelt im Ergebnis als neutrale entpolitisierte Beamtenschaft den Kompromiss der gesellschaftlichen Gruppierungen der Weimarer Koalitionen in Preussen wider.
Aus dem Inhalt: Gedanken und Vorschläge zur Polizeireform bis zum Kriegsende - Die Sicherheitspolitik der Volksbeauftragten - Die Sicherheitswehr in Preussen - Die Reform der Kriminalpolizei - Alliierte Eingriffe in die Polizeiorganisation - Die Polizeibeamtenorganisationen.