Show Less
Restricted access

Die doppelte Deutschlandpolitik

Zur nationalen Politik der SED im Spiegel ihres Zentralorgans «Neues Deutschland» 1946 bis 1952

Series:

Jochen Meiners

Dass die deutsche Frage bis heute nicht gelöst werden konnte, ist sicherlich weitgehend den vier Kriegsalliierten anzulasten. Allerdings kann auch eine deutsche Mitverantwortung an dieser Entwicklung nicht ausgeschlossen werden. Dementsprechend befasst sich die vorliegende Untersuchung mit der Frage, inwiefern die Deutschlandpolitik der SED tatsächlich dem vorgegebenen Ziel der deutschen Einheit dienen konnte oder dienen sollte. Dabei geht es vor allem um die Bestimmung des Spannungsverhältnisses zwischen nationaler Propaganda und deren tatsächlicher Realisierungschance im Hinblick auf die gesellschaftspolitischen Vorstellungen der Einheitspartei.
Aus dem Inhalt: U.a. Die Kampagne für den Gesamtdeutschen Konstituierenden Rat - Der Grotewohlbrief - Der Volkskammerappell vom 30. Januar 1951 - Der Volkskammerappell vom 10. Oktober 1951 - Der Kampf gegen die Westintegration der Bundesrepublik - Die SED und die sowjetische Notenoffensive des Jahres 1952.