Show Less
Restricted access

Traum und Vision in der lateinischen Poesie der Karolingerzeit

Series:

Hans-J. Kamphausen

Eine zusammenfassende motivgeschichtliche Untersuchung über Traum und Vision in der lateinischen Poesie der Karolingerzeit stand bis heute aus. Die Studie bemüht sich um eine erschöpfende Behandlung des Themas. Sie holt aus von den antiken (griechischen und lateinischen) sowie den christlichen Ansätzen einer Systematisierung vom Traum und Vision (Kap. 1) und von deren literarischen Ausformungen, die ebenfalls Grundlage der karolingischen Traumdarstellungen sind (Kap. 2). Texte der Karolingerzeit werden kommentiert und auf ihre Vorbilder in der heidnischen und christlichen Antike bezogen (Kap. 3). Daran schliesst sich eine Betrachtung unter dem Aspekt der Funktion, welche die Traum- und Visionsdarstellungen in der Karolingerzeit haben können.
Aus dem Inhalt: Grundzüge einer Psychologie der Träume und Visionen im Mittelalter; Literarische Voraussetzungen; Darstellung der Träume und Visionen in der lateinischen Poesie der Karolingerzeit; Funktion der Träume und Visionen in der lateinischen Poesie der Karolingerzeit.