Show Less
Restricted access

Der Traum von der Gemeinschaft

Kontinuität und Innovation in Ernst Tollers Dramen

Series:

Sigurd Rothstein

Aus Tollers Biographie ergibt sich ein Umstand von besonderer Bedeutung. Sein erstes Drama, «Die Wandlung», im März 1918 vollendet, ist das einzige Stück, das vor der deutschen Revolution und der bayerischen Rätezeit entsteht, vor Ereignissen, die Toller ein Leben lang prägen. Das erste Drama endet nach dem Wandlungsakt des Protagonisten und des Volkes mit dem jubelnd optimistisch vorgetragenen Programm der Menschheitserneuerung, die auf der Bühne zur Ausrufung der Revolution führt. Alle anderen Dramen entstehen nach der für Toller enttäuschend verlaufenen realen deutschen Revolution. Sie lassen sich als die relativierende - und z.T. auch negierende - Stellungnahme zu der im ersten Drama verkündeten Vision von der Neugeburt der Welt lesen.
Aus dem Inhalt: Biographie und Forschungsüberblick - Interpretationen zu Tollers Dramen.