Show Less
Restricted access

Studien zur Kompositionskunst und zur epischen Technik Lucans

Herausgegeben und mit einem bibliographischen Nachwort versehen von Andreas W. Schmitt

Series:

Christiane von Albrecht and Andreas Schmitt

Die nunmehr im Druck vorliegende Dissertation von Werner Rutz aus dem Jahre 1950 bildet einen Markstein in der Lucan-Forschung. Erstmals wird hier die epische Technik des Dichters eingehend untersucht, und die Pharsalia als ein in Szenen, Blöcken und Buch-Tetraden wohl komponiertes Ganzes erwiesen. Eine gesonderte Analyse der Caesar-Figur zeigt, daß uns Lucan zwar einen unhistorischen Caesar vorführt, dafür aber eine «dichterisch-mythische Gestalt von furchtbarer Monumentalität». In einem bibliographischen Nachwort stellt der Bandherausgeber Arbeiten der Folgezeit zu den Themen 'Komposition' und 'geplanter Endpunkt' vor.