Show Less
Restricted access

Metamorphosen der Bibel

Beiträge zur Tagung ‘Wirkungsgeschichte der Bibel im deutschsprachigen Mittelalter’ vom 4. bis 6. September 2000 in der Bibliothek des Bischöflichen Priesterseminars Trier

Series:

Ralf Plate and Andrea Rapp

Thema des Tagungsberichtes ist biblische Wirkungsgeschichte und reicht von deutschsprachigen Bibelübersetzungen des Mittelalters, Lektionaren, Historienbibeln, Bibeldichtungen, Bibelzitaten, Bibelglossen bis zu Legenden und Illustrationen, die in der Bibel und ihr verwandten Texten ihre Heimat haben. Die insgesamt 22 Beiträge behandeln u.a. Fragen der Überlieferung, der Übersetzungstechnik sowie des Verstehens- und Gebrauchszusammenhangs biblischer Texte und zeigen von ganz unterschiedlichen Seiten her ihren ‘Sitz im Leben’.
Aus dem Inhalt: Klaus Schreiner: Der Psalter. Theologische Symbolik, frommer Gebrauch und lebensweltliche Pragmatik einer heiligen Schrift in Kirche und Gesellschaft des Mittelalters – Karl Stackmann: Salomônes lêre. Spruchweisheit des Alten Testaments in der Sangspruchdichtung – Johannes Schwind: Otfrid von Weißenburg und die Tradition der lateinischen Bibeldichtung der Spätantike – Gisela Kornrumpf: Nova et vetera. Zum Bibelwerk des österreichischen Laien der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts – Nigel F. Palmer: Das ‘Einsiedeln-Zürcher Lektionar’. Untersuchungen zur spätmittelalterlichen Bibelübersetzung im südwestdeutschen Raum – Carola Redzich: Aspekte produktiver Rezeption von Bibelübersetzung: Überlieferungs- und Gebrauchszusammenhänge der Johannesapokalypse im bairisch-fränkischen Raum – Jochen Splett: Die ‘Alemannische Evangelienübersetzung’. Einige Randbemerkungen im Zusammenhang einer geplanten Edition – Johannes Fournier: Die gute Nachricht in wechselnden Formen. Vers und Prosa im ‘St. Pauler Evangelienreimwerk’, im Evangelienbuch für Matthias Beheim und in Michel Beheims Liedern – Freimut Löser: Lateinische Bibel und volkssprachliche Predigt. Meister Eckhart als Übersetzer von Bibelstellen – Ralf Plate: Wie fängt die Bibel an? Zu den Vorstufen der ‘Weltchronik’ Heinrichs von München am Beispiel der Schöpfungsgeschichte – Anna Katharina Hahn: Die ebreyschen sprechen dorobir - die ‘Postilla’ des Nikolaus von Lyra in der Historienbibel Berlin, Staatsbibliothek Preußischer Kulturbesitz, mgf 1277 – Dietrich Gerhardt: ‘Von dem Juden und von dem Christen’. Ein Reimspruch des 15. Jahrhunderts – Bob Miller: Fünf deutsche Prosafassungen der Kreuzholzlegende ‘Post peccatum Adae’ – Erika Timm: Musikinstrumente in altjiddischen Bibelübersetzungen – Walter Röll: Jiddische Bibelglossen 1400-1600 – Franz Ronig: Unerkannte - kryptische - Darstellungen der Ekklesia im Trierer Egbert-Kodex – Michael Embach: Herrad von Hohenburg und Hildegard von Bingen - monastische Lehrerin oder ‘Sprachrohr Gottes’? – Andrea Rapp: Die Illustrationen der Solothurner Historienbibel (Zentralbibliothek, Cod. S II 43) – Wolfgang Schmid: Das Stundenbuch im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit. Zu Dürers vier Büchern der Jahre 1511/12 – Maria Marten: Über Gottes Wort als eine krefftige Artzeney. Zur geistlichen Heilpflanzenauslegung im frühen Protestantismus – Claude Lecouteux: Zu den geschnittenen Gemmen von Volmars Steinbuch – Heinz Rölleke: wê im, daz er ie wart - Zu Übernahme und Funktion biblischer Existenzverwünschungen in der mittelalterlichen Literaur.