Lade Inhalt...

Die Berücksichtigung von Compliance-Programmen bei den Rechtsfolgen von Kartellverstößen

von Oliver Klaiber (Autor:in)
©2013 Dissertation XXII, 188 Seiten

Zusammenfassung

Immer mehr Unternehmen versuchen den kartellrechtlichen Herausforderungen mit Compliance-Programmen gerecht zu werden. Ob und in welcher Form sich diese Anstrengungen nach einem Verstoß auswirken, ist umstritten. Die Arbeit hinterfragt die aktuelle Sanktionspraxis der deutschen und europäischen Institutionen. Abweichend von dieser kommt der Autor zu dem Ergebnis, dass die Programme in einigen Konstellationen mindernd berücksichtigt werden sollten. Die Untersuchung ergibt weiter, dass dieser Dissens aus systematischen Gründen hinzunehmen ist. Der Gesetzgeber ist nicht angehalten, wegen dieses Mankos einzugreifen. Anschließend werden die aktuell wenig diskutierten Auswirkungen von Compliance-Programmen auf die zivilrechtlichen Folgen von Kartellverstößen betrachtet.

Details

Seiten
XXII, 188
Jahr
2013
ISBN (PDF)
9783653035926
ISBN (Paperback)
9783631647851
DOI
10.3726/978-3-653-03592-6
Sprache
Deutsch
Erscheinungsdatum
2013 (November)
Schlagworte
Deutsches Kartellrecht Unionsrecht Kartellbußen Bußgeldanpassung Sanktionsrecht Ordnungswidrigkeitenrecht
Erschienen
Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2013. XXII, 188 S.

Biographische Angaben

Oliver Klaiber (Autor:in)

Oliver Klaiber studierte Rechtswissenschaften in Bayreuth, St. Gallen und München. Es folgte das Rechtsreferendariat in Ingolstadt, München und Brüssel. Seit 2010 ist er als Rechtsanwalt zugelassen und arbeitet derzeit als Syndikus.

Zurück

Titel: Die Berücksichtigung von Compliance-Programmen bei den Rechtsfolgen von Kartellverstößen