Show Less
Restricted access

Deutsche Geschichte & Grammatik für den Deutschkurs für Englischprachige

Ein Überblick über die Geschichte Deutschlands von den Anfängen bis zum II. Weltkrieg und Grammatikübungen

Sven-Ole Andersen

Deutsche Geschichte & Grammatik für den Deutschkurs für Englischprachige bietet einen Überblick über die deutsche Geschichte in einfachen Texten und Grammatikübungen für die Lernstufen A2-B2, Deutsch als Fremdsprache / Deutsch als Zweitsprache. Es kann als Kursbuch benutzt werden oder als Zusatzmaterial. Es enthält einige Erklärungen in Englisch. Schüler und Studenten können somit ihr Wissen hinsichtlich deutscher Geschichte, Grammatik und Leseverständnis trainieren und verbessern.

Show Summary Details
Restricted access

Karl der Groβe

Extract



Kaiser und Könige hat es im Verlauf der deutschen Geschichte viele gegeben, so viele, dass man sich ihre Namen und Regentschaftszeiten nur merkt, wenn man sich speziell dafür interessiert. Einige stechen jedoch aus der Vielzahl der Regenten durch ihre Persönlichkeit, ihre Taten oder ihre Eigenschaften hervor. Zu ihnen zählt Karl der Groβe, den wir auch unter dem Namen Carolomagno oder Charlemagne kennen (Becher 7).

Unter Karls Herrschaft und durch Kriege und Annexionen erstreckte sich das Reich ungefähr von Rom bis an die Nordsee und bis zur Grenze zum heutigen Spanien (Becher 86). Der Kaiser wurde von zeitgenössischen Geschichtsschreibern als „groβer Herrscher” bezeichnet (ebd. 7) Ob er physisch wirklich groβ war, ist nicht genau geklärt. Doch sein Name deutet auf etwas anderes hin, nämlich auf seine groβen Taten und groβen Visionen. Zunächst einmal ist es ihm gelungen, sein Riesenreich politisch und militärisch zu kontrollieren. Die von ihm erlassenen Gesetze galten für alle in seinem Vielvölkerstaat. Unter seiner Führung wurden neue Straβen angelegt, Münzen geprägt und sogar der arbeitsfreie Sonntag eingeführt (Hartmann 161).←19 | 20→

Karl der Groβe wurde im Jahre 800 zum Kaiser gekrönt und regierte das Frankenreich, nicht zu verwechseln mit dem heutigen Frankreich (ZDF). Die Herrscher jener Zeit lebten nicht an einem Ort, sondern zogen von einer Residenz zur anderen. Dabei musste der gesamte Hofstaat mitziehen. Eine der Lieblingsresidenzen von...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.