Show Less

Simpliciana

Schriften der Grimmelshausen-Gesellschaft XXXI (2009)- In Verbindung mit dem Vorstand der Grimmelshausen-Gesellschaft und in Kooperation mit der Kulturstiftung der Barbarossastadt Gelnhausen- Beiträge der von der Grimmelshausen-Gesellschaft, der Kul

Series:

Edited By Peter Heßelmann

Aus dem Inhalt: Thorsten Stolz: Grußwort – Jürgen Michaelis: Grußwort – Ulrich Heinen: «Auctores generis Venerem Martemque fatemur» – Peter Paul Rubens’ Konzepte von Erotik und Gewalt – Thomas Kossert: «daß der rothe Safft hernach gienge...». Die Darstellung von Gewalt bei Grimmelshausen und in Selbstzeugnissen des Dreißigjährigen Krieges – Rüdiger Zymner: Folter in Grimmelshausens Simplicissimus Teutsch – Matthias Bauer: Ausgleichende Gewalt? Der Kampf der Geschlechter und die Liebe zur Gerechtigkeit in Grimmelshausens Simplicissimus, Courasche und Springinsfeld – Andreas Merzhäuser: Der Leser als Voyeur und Komplice. Zur problematischen Verschränkung von Lust und Gewalt in Grimmelshausens simplicianischem Zyklus – Ulrike Zeuch: Verführung als die wahre Gewalt? Weibliche Macht und Ohnmacht in Grimmelshausens Courasche und Simplicissimus – Jean Schillinger: Simplicissimi erotische Abenteuer in Paris – Michael Kaiser: Gewaltspezialistin und Gewaltopfer. Historische Beobachtungen zu Grimmelshausens Courasche – Dirk Niefanger: Erzählweisen der Gewalt im XII. Kapitel von Grimmelshausens Courasche – Nicola Kaminski: gender crossing: Narrative Versuchsanordnungen zwischen Eros und Krieg in Grimmelshausens Courasche und Lohensteins Arminius – Rosmarie Zeller: Liebe und Gewalt als Konstituenten von Männlichkeit im Roman der Frühen Neuzeit – Dieter Breuer: Erotik und Gewalt in Grimmelshausens Legendenromanen – Franz M. Eybl: Vom Blick zur Brunst, vom Schimpf zum Schlag. Körpersteuerung bei Grimmelshausen und Beer – Klaus Haberkamm: Gewalt der Alltagsnöte im schäferlichen ‘Integumentum’. Johann Thomas’ Lisille (1663) – Hans-Joachim Jakob: Verführung und Grausamkeit in Johann Gorgias’ «Liebes- und Klägliche[r] TraurGeschicht» Betrogener Frontalbo (um 1670) im Kontext des Misogynie-Diskurses im 17. Jahrhundert – Dieter Martin: «Venus im Gesichte» und «Mars im Herzen». Forcierte Affektdarstellung in Ziglers Die Asiatische Banise – Gesa Dane: Geraubt - Gefangen. Zu Grimmelshausens Courasche und Ziglers Die Asiatische Banise – Christine Baro: Wenn Göttergatten Jungfrauenÿÿ

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Michael Kaiser Gewaltspezialistin und Gewaltopfer. Historische Beobachtungen zu Grimmelshausens Courasche 183

Extract

MICHAEL KAISER (Köln) Gewaltspezialistin und Gewaltopfer. Historische Beobachtungen zu Grimmelshausens Courasche Über die Ausschreitungen kaiserlicher Truppen im September 1630 in Vorpommern berichtete der lutherische Theologe Arnold Mengering Folgendes: „da seyn Weiber/ Jungfrawen vnd kleine Mägdlein/ ohn Vnterscheid/ auff den Kirchhöffen/ in den Gärten/ auff den Gassen/ öffentlich am hellen Tage geschändet worden.“1 In seiner Schrift über den „Kriegs-Belial oder Soldaten-Teufel“, eine moraltheologische Ab- rechnung mit dem zeitgenössischen Kriegs- und Militärwesen, bezeich- nete der Theologe die beschriebenen Gräuel als „die Türckischen Heydnischen Vnthaten zu Pasewalck“. Damit wies er aber nicht etwa auf die Verwicklung osmanischer Truppen in diesen Krieg hin, sondern markierte die Maßlosigkeit der Gewaltexzesse, die innerhalb des eige- nen, christlich definierten Kultur- und Wertehorizonts als nicht mehr tolerabel identifiziert wurden.2 Was Mengering beschrieb, gehörte zum Standardrepertoire an Gräueltaten im Kriegswesen dieser Periode. Mag die Skizze der Pasewalcker Exzesse insgesamt besehen lakonisch er- scheinen, werden doch alle zentralen Informationen angeführt, die das Ausmaß dieser Untaten verdeutlichen: der Kreis der Opfer, der prak- tisch alle Angehörigen des weiblichen Geschlechts umfasst, das Ver- brechen, das mit dem Terminus der Schändung nicht euphemisiert, sondern explizit benannt wird, schließlich die Orte des Geschehens, die in der darin manifesten Öffentlichkeit die Ungeheuerlichkeit der Ver- brechen, aber auch die entehrende soziale Wirkung kenntlich machen. 1 Arnoldt Mengering: Perversa ultimi seculi militia, Oder Kriegs-Belial, Der Soldaten Teuffel / nach Gottes Wort vnd gemeinem Lauff der letzten Zeit beschrieben. 2., erw....

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.