Show Less

Frühneuzeitliche Stereotype. Zur Produktivität und Restriktivität sozialer Vorstellungsmuster

V. Jahrestagung der Internationalen Andreas Gryphius Gesellschaft Wrocław 8. bis 11. Oktober 2008

Series:

Miroslawa Czarnecka, Thomas Borgstedt and Thomasz Jablecki

Im allgemeinen Sprachgebrauch sind Stereotype vereinfachte, schablonenhafte Vorstellungen von Menschen, die weniger auf der eigenen Erfahrung gründen. Sie transportieren eher ein mit Wertungen durchsetztes, geronnenes Erfahrungswissen innerhalb der Kulturen. Im Sinne der historischen Semantik und Stereotypenforschung sind sie nicht ausschliesslich als Vorurteile zu verstehen, sondern mehrwertig zu bestimmen. Dieser Band vereinigt Beiträge zur V. Jahrestagung der Internationalen Andreas Gryphius Gesellschaft, die vom 8. bis 11. Oktober 2008 in Wrocław stattfand. Er befasst sich mit Formen und Funktionen von nationalen, sozialen, anthropologischen, konfessionellen und Gender-Stereotypen sowie von begrifflichen und metaphorischen Stereotypen. Es gilt zu zeigen, wie sie in den Medien der Frühen Neuzeit vermittelt wurden – sei es in künstlerischen Ausdrucksformen wie Grafik, Malerei und Skulpturenkunst, sei es in der Gebrauchsliteratur, in medialen Mischformen des Flugblatts und der Emblematik. Die interdisziplinäre und internationale Ausrichtung dieses Themas erscheint gerade heute – in einem nach der EU-Erweiterung erneut veränderten Europa – als besonders aktuell und wichtig.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

Vorwort .................................................................................................... 9 Nationalstereotype Die Lesbarkeit von Stereotypen. Ein Plädoyer Hubert Orowski ................................................................................ 15 Typus, Temperament, Tabelle. Zur anthropologischen und medientheoretischen Systematik der Völkerstereotypen: Franz M. Eybl .................................................................................... 29 Nationalcharaktere als Kriterien historischer Wahrheit. Zu Bodins Methodvs ad facilem historiarum cognitionem Martin Disselkamp ............................................................................ 45 Nationale Stereotype in literarischem Gewand: Das Bild des Spaniers in den Werken deutschsprachiger protestantischer Autoren während des Dreißigjährigen Krieges Silvia Serena Tschopp ....................................................................... 67 Das polnische Stereotyp des Deutschen im 17. und 18. Jahrhundert aus kulturgeschichtlicher Sicht. Einige Bemerkungen zum Thema Marcin Cieski .................................................................................. 93 Nationale Stereotypen als narratologische Spannungserzeuger im Roman des 17. Jahrhunderts. Am Beispiel von Philipp von Zesens Adriatischer Rosemund (1645) Ferdinand van Ingen .......................................................................... 103 Stéréotypes ethniques au théâtre: les comédies polonaises au siècle des Lumières et leurs modèles français Justyna Łukaszewicz ......................................................................... 115 Kroatische Imagothemen. Deutschsprachige Fremddarstellungen ‚illyrischer Völkerschaften‘ Mirna Zeman ..................................................................................... 129 Inhaltsverzeichnis 6 Soziale Stereotype und literarischer Text Herrscherallegorien: Überlegungen zur Anwendbarkeit des Begriffs ,Stereotyp‘ in der Emblematik Stefanie Arend ................................................................................... 153 „Wiedererkennen von Bekanntem“. Literarische und soziale Stereotype in der frühneuzeitlichen Komödie Daniel Fulda ...................................................................................... 169 Querbezüge zwischen europäischer Flugblattpublizistik und Komödienliteratur der Frühen Neuzeit am Beispiel der Capitano-Figur Florent Gabaude ................................................................................ 185 Satirische Stereotypenkritik in Grimmelshausens Simplicissimus Rainer Hillenbrand ............................................................................ 211 Wahrnehmung des Fremden im epigrammatischen Werk Friedrich von Logaus Tomasz Jabłecki ................................................................................ 231 Körperbilder und habitus corporis: Nationale und soziale Stereotype in der Frühen Neuzeit Marie-Thérèse Mourey ...................................................................... 243 „Vom Paradiese bis hieher“. Weiblichkeitsklischees als...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.