Show Less

Der theoretische Raum der Wissenschaftssprache

Untersuchungen über die funktionale Konstitution einer Wissenschaftssprachtheorie und deren Anwendung in der Praxis

Series:

Giancarmine Bongo

Welche sind die Bedingungen und Perspektiven der linguistischen Frage nach der Wissenschaftssprache? Was ist eigentlich im linguistischen Sinne «Wissenschaftssprache»? Die vorliegende Untersuchung geht von den vom Prager Funktionalismus geprägten Ursprüngen der Wissenschaftssprachbetrachtung aus. Sie bestimmt den spezifischen theoretischen Raum der Wissenschaftssprache und analysiert die Ergebnisse der bisherigen Forschung auf dem Gebiet des Deutschen als Wissenschaftssprache. Die Auseinandersetzung mit der Archäologie des Wissens von Foucault bietet Lösungsansätze für konzeptuelle Schwierigkeiten und empirische Analysen. Eine funktionale Annäherung an die Einleitungen zu wissenschaftlichen Zeitschriftenaufsätzen rundet die Untersuchung ab.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

4.2 Das Korpus: Angaben zur Textauswahl 141

Extract

141 ans Licht treten lässt. Dabei bieten sich z. B. die so genannten „textor- ganisierenden Äußerungen“ bzw. „Sprachhandlungen“ an, die zu Zwecken des Funktionswechsels verwendet werden können (s. unten, § 4.5.2 und § 4.7.2). Wenn sich nun eine einleitende Einheit mit deutlichen funktio- nalen Grenzen in den Korpustexten erkennen lässt, wodurch die Schwierigkeiten einer reinen formalen Betrachtung des Textteils Ein- leitung zu beheben sind, ist es möglich, die Kompatibilität zwischen einer solchen Einheit und dem Begriff der Diskursfunktion näher zu beleuchten. Dabei wird versucht, bloß als erstes Beispiel noch einen funktionalen Indikator, und zwar den Unterschied zwischen ‚weiterem‘ und ‚näherem‘ Diskurs, in Betracht zu ziehen. Die Ergebnisse dieser Analyse werden schließlich mit weiteren möglichen Entwicklungen im Bereich der funktionalen Betrachtung der Wissenschaftssprache und der wissenschaftlichen Texte in Verbin- dung gebracht. 4.2 Das Korpus: Angaben zur Textauswahl Das zu Zwecken der empirischen Analyse zusammengestellte Korpus besteht aus 80 Texten. Es handelt sich um wissenschaftliche Aufsätze, die im Zeitraum zwischen 1993 und 2004 in deutschsprachigen (deutschen, österreichischen und schweizerischen) Fachzeitschriften erschienen sind. Aufgrund der Ziele der vorliegenden Arbeit, die hauptsächlich fä- cherübergreifende Formen und Funktionen der Wissenschaftssprache im Auge hat, waren bei der Textauswahl keine strengen Einschrän- kungen nötig. Es wurde versucht, Artikel aus möglichst vielen unter- schiedlichen Disziplinen und Fachrichtungen ins Korpus mit einzube- ziehen: Im Hinblick auf eine Wissenschaftssprachtheorie würde eine solche Vielfalt die eventuellen Gemeinsamkeiten im Bereich der Ein- leitung umso bedeutsamer machen....

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.