Show Less

Philologische Studien zu den Papstbriefen des «Codex epistolaris Karolinus»

Series:

Tina Orth-Müller

Der Codex epistolaris Karolinus überliefert eine Sammlung von 99 Papstbriefen, die auf Betreiben Karls des Großen im Jahr 791 zusammengestellt wurde und als bedeutendes Zeugnis für die päpstlich-fränkischen Beziehungen in der zweiten Hälfte des 8. Jahrhunderts gilt. Nach einer allgemeinen Einleitung zu Inhalt und Überlieferung der Sammlung werden im ersten Teil der Arbeit ausgewählte Briefe interpretiert und ihre epistolographische Gestaltung näher beleuchtet. Im zweiten Teil steht die Sprache der mitunter schwer verständlichen Papstbriefe im Mittelpunkt, die in umfangreichen Studien zu Wortschatz, Syntax und Stilistik analysiert wird, um einen Eindruck von der Latinität Roms im 8. Jahrhundert zu vermitteln. Eine Auswahl von dreizehn Briefen liegt erstmals in Übersetzung vor.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Cover

Extract

47 T in a B . O rt h- M ül le r Ph ilo lo gi sc he S tu di en z u de n Pa ps tb ri ef en de s C od ex e pi sto la ri s K ar ol in us 47 Lateinische Sprache und Literatur des Mittelalters Herausgegeben von Peter Stotz Peter Lang Tina B. Orth-Müller Philologische Studien zu den Papstbriefen des Codex epistolaris Karolinus 47 Lateinische Sprache und Literatur des Mittelalters Der Codex epistolaris Karolinus überliefert eine Sammlung von 99 Papstbriefen, die auf Betreiben Karls des Großen im Jahr 791 zusammengestellt wurde und als bedeutendes Zeugnis für die päpstlich-fränkischen Beziehungen in der zweiten Hälfte des 8. Jahrhunderts gilt. Nach einer allgemeinen Einleitung zu Inhalt und Überlieferung der Sammlung werden im ersten Teil der Arbeit ausgewählte Briefe interpretiert und ihre epistolographische Ge- staltung näher beleuchtet. Im zweiten Teil steht die Sprache der mitunter schwer verständlichen Papstbriefe im Mittelpunkt, die in umfangreichen Studien zu Wortschatz, Syntax und Stilistik analysiert wird, um einen Eindruck von der Latinität Roms im 8. Jahrhundert zu vermitteln. Eine Auswahl von dreizehn Briefen liegt erstmals in Übersetzung vor. Tina B. Orth-Müller studierte Lateinische Philologie des Mittelalters und der Neuzeit, Klassische Philologie und Mittlere Geschichte an den Universitäten Erlangen- Nürnberg und Heidelberg. 2009 erfolgte die Promotion im Fach Mittellatein an der Universität Erlangen-Nürnberg. Seit 2008 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin beim Mittellateinischen Wörterbuch in M...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.