Show Less

Innovation der Innovation

Vom Innovations-Management zum Science und Fiction-Management

Series:

Arno Dirlewanger

«Inzwischen gibt es eine Unzahl von Büchern, die sich mit lnnovationsfragen befassen. Nicht wenige dieser Bücher sind banal, viele leben vom Abschreiben oder vom Umbenennen an sich bereits bekannter Methoden. Dirlewangers Buch lnnovation der Innovation ist in diesem Umfeld ein besonderer Glücksfall. Dies gilt gleichermassen für den anspruchsvollen Methodiker wie für den an wirklich ungewöhnlichen Innovationen interessierten Praktiker.»
(Dietmar Zobel, Ideen- und Innovationsmanagement 04/2017)

Innovations-Management ist heute in vielen Unternehmen fest verankert. So fest, dass innovativem Denken, das über den Tellerrand hinausreicht, oft enge Grenzen gesetzt sind. Von geradezu undisziplinierter Phantasie und ungewöhnlich weit reichendem Vorstellungsvermögen dagegen lebt die Science Fiction. Sie bietet daher vielfältige Anregungen für das Denken in neuen Bahnen.
Das Buch beschreibt in 14 «Parallelwelten» konkrete Konzepte und Methoden, die von der Science Fiction inspiriert und in zahlreichen Innovations-Projekten vom Autor in Unternehmen erprobt wurden. Von der Schaffung eines kreativen Klimas mit «Aliens» über Meetings, in denen die neue Sprache das Schweigen ist, bis hin zur Nutzung von Science Fiction für die Ideen-Generierung und die Bewertung mit Star Trek. Der Band ist sowohl Streitschrift für die Erneuerung des heutigen Innovations-Managements als auch detailliertes Arbeitsbuch mit neuen, ungewöhnlichen Methoden für den Praktiker. Damit aus «science» und «fiction» Innovation entstehen kann.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Teil C Innovatives Klima – Experimente in parallelen Welten

Extract

Illustration von Frank R. Paul. In: Fantastic Adventures, Mai 1939. 73 Raumchoreographie und mindset neu inszenieren Von der Beschaffenheit der „inneren“ und „äußeren“ Inszenierung hängt wesentlich ab, welches Klima in Bezug auf Kreativität und Innovation in einem Unternehmen herrscht. Wichtige Klimafaktoren sind dabei – Routinen, – Räume, – Zusammenarbeit. Routinen – eingefahrene Prozesse neu inszenieren Bei Star Trek gibt es Bordroutinen, selbstverständlich einzuhaltende Abläufe und Prozeduren, und es gibt mehrere sogenannte „Direktiven“, die ganz besondere Situationen, beispielsweise den Umgang mit einer fremden Spezies, regeln („Erste Direktive“ der Nichteinmischung84). Ebensolche Prozeduren, Routinen oder Direktiven gibt es an Bord der realen internationalen Raumstation ISS und bei militärischen oder pri- vaten Flugzeugen oder Schiffen. In Unternehmen sind prägende Routi- nen zum Beispiel – Meetings und Präsentationen, – Bildschirmarbeit, – E-Mail-Korrespondenz und Telefon, – „Lehrbuch-Lösungen“, – Teamarbeit. Routinen regeln die wiederkehrenden Elemente des Arbeitsalltags. „Man“ weiß, was ein Meeting ist und wie es abläuft, wie eine Präsen- tation zu gestalten ist, welcher Umgangsstil gepflegt wird, was Fokus- gruppen, FMEA oder ein Kick-off sind und wie sie funktionieren. Im 84 Die Anwendung der Direktive in den Filmen wird diskutiert in: Richards, Thomas: STAR TREK – Die Philosophie eines Universums, München 1998, S. 23–36. 74 weiteren Sinne transportieren sie, welche Werte, Denkhaltungen, wel- che Normen gelten. Man ist damit aufeinander „eingespielt“. Sie ver- einfachen und beschleunigen die Arbeit und die Kommunikation, weil nicht jedes Mal ein Vorgehen neu zu gestalten oder gar neu zu erfinden ist. Sie reduzieren Unsicherheit und geben durch...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.