Show Less
Restricted access

Simpliciana

Schriften der Grimmelshausen-Gesellschaft- XXXVI. Jahrgang / 2014

Series:

Peter Heßelmann

Den Schwerpunkt dieses Bandes der Simpliciana bilden vierzehn Vorträge, die während einer Tagung mit dem Rahmenthema «Chiffrieren und Dechiffrieren in Grimmelshausens Werk und in der Literatur der Frühen Neuzeit» Mitte Juni 2014 in Gelnhausen gehalten wurden. Fünf weitere Studien ergänzen unser neues Jahrbuch. Die Rubrik «Rezensionen und Hinweise auf Bücher» bietet wie gewohnt einige Besprechungen von Neuerscheinungen zum simplicianischen Erzähler und zur Literatur- und Kulturgeschichte der Frühen Neuzeit.
Show Summary Details
Restricted access

Grimmelshausens Zahlensymbolik: Aus der Finsternis zum Licht: Wolfgang Winter

Extract

WOLFGANG WINTER (Achern/Renchen)

Grimmelshausens Zahlensymbolik:

Aus der Finsternis zum Licht

Vor vier Jahren entdeckte ich, dass der erste Satz des Simplicissimus Teutsch aus 153 (9 x 17) Worten besteht. Klaus Haberkamm, der den hohen Symbolwert der 153 kannte, regte an, darüber in den Simpliciana zu berichten. Nachdem mir bei der Ausarbeitung meines Artikels auf dem Titelblatt des Simplicissimus 17 in Rot gedruckte Worte ins Auge fielen, die Grimmelshausens besondere Vorliebe für diese Zahl bestätigten, nahm ich weitere Additionen vor.

Die Addition der Worte und Buchstaben des Titelblatts des Simplicissimus und der Texte (inscriptio, subscriptio) seines Titelkupfers ließen eine gehörige Anzahl weiterer 17-er Kombinationen sichtbar werden. Am Ende erwuchs aus der geplanten Notiz über die Symbolik der 153 eine erste Analyse der Zahlenkomposition des Simplicissimus-Titelblatts und seiner Verflechtung mit den oben genannten Texten.1 Eine Kommentierung der symbolträchtigen Zwischen- und Endwerte der Wort-Addition erschien mir seinerzeit zu gewagt. Erst nach der Addition der Worte und Buchstaben des Titelblatts des Teutschen Michel (Abb. 1 und 2), die sich zu meiner großen Überraschung sinnreich mit den Zahlenwerten des Simplicissimus Teutsch verknüpfen, war ich mir sicher, den jüdischkabbalistischen Hintergrund des von Grimmelshausen penibel konstruierten Zahlenspiels entdeckt zu haben.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.