Show Less
Restricted access

Simpliciana

Schriften der Grimmelshausen-Gesellschaft- XXXVI. Jahrgang / 2014

Series:

Edited By Peter Heßelmann

Den Schwerpunkt dieses Bandes der Simpliciana bilden vierzehn Vorträge, die während einer Tagung mit dem Rahmenthema «Chiffrieren und Dechiffrieren in Grimmelshausens Werk und in der Literatur der Frühen Neuzeit» Mitte Juni 2014 in Gelnhausen gehalten wurden. Fünf weitere Studien ergänzen unser neues Jahrbuch. Die Rubrik «Rezensionen und Hinweise auf Bücher» bietet wie gewohnt einige Besprechungen von Neuerscheinungen zum simplicianischen Erzähler und zur Literatur- und Kulturgeschichte der Frühen Neuzeit.
Show Summary Details
Restricted access

Konfession und Sprache in der Frühen Neuzeit. Interdisziplinäre Perspektiven. Hrsg. von Jürgen Macha, Anna-Maria Balbach und Sarah Horstkamp. (Lars Kaminski)

Extract

Konfession und Sprache in der Frühen Neuzeit. Interdisziplinäre Perspektiven. Hrsg. von Jürgen Macha, Anna-Maria Balbach und Sarah Horstkamp. Münster, New York, München, Berlin: Waxmann 2012 (Studien und Texte zum Mittelalter und zur frühen Neuzeit 18). 245 S., zahlr. Abb.

Versucht man die Texte der Frühen Neuzeit zu verstehen, so sieht man sich einer grundlegenden Gefahr gegenübergestellt. Die reiche, kraftvolle Sprache dieser Jahrhunderte ist – im Gegensatz zum Deutsch des Mittelalters – auf Anhieb mühelos lesbar. Dies erleichtert eine Interpretation von Werken der Frühen Neuzeit aber nur scheinbar: Die offenkundige Nähe zu dem gewohnten Sprachgebrauch des 21. Jahrhunderts kann dazu verleiten, Unterschiede zwischen heute und damals aus dem Blick zu verlieren und somit vielleicht wesentliche Bedeutungs ebenen der frühneuzeitlichen Texte unberücksichtigt zu lassen. Wer in eine ferne Zeit eintaucht, der muss sich auch mit der Sprachverwendung der Epoche auseinandersetzen. Befasst man sich mit Texten aus der Zeit der Konfessionalisierung, so liegt es auf der Hand, dass neben der Herkunft eines Sprechers und den politischen Machstrukturen, in die er einbezogen war, ein weiterer die Sprachpraxis bestimmender Faktor zu berücksichtigen ist: die religiöse bzw. konfessionelle Zugehörigkeit.

An diesem Punkt setzt der vorliegende Sammelband an, der ein vom Exzellenzcluster „Religion und Politik in den Kulturen der Vormoderne und Moderne“ der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster verantwortetes interdisziplinäres Arbeitstreffen dokumentiert. Forscherinnen und Forscher aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Italien stellen sich die Frage, in...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.