Show Less
Restricted access

Simpliciana

Schriften der Grimmelshausen-Gesellschaft- XXXV. Jahrgang / 2013

Series:

In Band 35 (2013) der Simpliciana werden sechzehn Vorträge veröffentlicht, die während einer Tagung mit dem Rahmenthema «Der Teutsche Michel. Kulturpatriotismus und Sprachverhalten im Werk Grimmelshausens und in der oberrheinischen Literatur der Frühen Neuzeit» Mitte Juni 2013 in Oberkirch und Renchen gehalten wurden. Darüber hinaus erscheinen in diesem Jahrbuch drei weitere Beiträge zum Werk des simplicianischen Autors und ein Aufsatz zum Fortleben der Figur des deutschen Michels in Karikatur und Volkskunde in Böhmen. Der Rezensionsteil berichtet wie gewohnt über Neuerscheinungen zu Grimmelshausen und zur Literatur und Kultur der Frühen Neuzeit.
Show Summary Details
Restricted access

Zigeuner bei Grimmelshausen. Negatives oder utopisches Bild?: Nikos Saul

Extract

NIKOS SAUL (Münster)

Zigeuner bei Grimmelshausen. Negatives oder utopisches Bild?

An zwei Stellen tauchen, jeweils mit der Courasche verbunden, in Hans Jacob Christoffel von Grimmelshausens simplicianischem Zyklus Zigeuner1 als handelnde Figuren auf: am Ende des Courasche- und am Anfang des Springinsfeld-Romans. Ebenfalls zusammen mit Courasche erscheinen sie im Rathstübel Plutonis, einer weiteren simplicianischen Schrift Grimmelshausens.

Ich möchte, gerade vor dem Hintergrund, dass über Grimmelshausens Leben wenig bekannt ist und alle expliziten Urteile über Zigeuner in seinen Schriften von Figuren stammen, nicht darüber spekulieren, welche Einstellung Grimmelshausen zu den von ihm als „Zigeuner“ bezeichneten Menschen hatte, sondern vielmehr untersuchen, wie er in den genannten simplicianischen Schriften mit zu seiner Zeit verbreiteten Zigeunerbildern umgeht, die größtenteils aus Lektüre und Überlieferung, nicht aus dem Umgang mit als „Zigeuner“ bezeichneten Menschen erwuchsen. In den mir vorliegenden Quellen aus dem 17. und 18. Jahrhundert wird nirgends berichtet, dass vor ihrer Abfassung mit als „Zigeuner“ bezeichneten Menschen geredet worden sei, sondern es wurde ausschließlich Material aus älteren Quellen zusammengetragen oder ohne Beleg frei phantasiert. ← 395 | 396 →

1.Zigeunerbilder des 17. Jahrhunderts

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.