Show Less
Restricted access

Wege- und Dienstreisezeiten

Michael Heintz

Das Buch befasst sich mit den Begriffen, den Definitionen und weiteren rechtlichen Problemen der Wege- und Dienstreisezeiten. Schwerpunkte sind die rechtliche Behandlung von Reisezeiten der Dienstreise und betrieblichen Wegezeiten. Der Autor diskutiert die Weisungsrechte des Arbeitgebers, die vergütungsrechtlichen Aspekte der Wege- und Dienstreiszeiten sowie die arbeitszeitrechtliche Behandlung der einzelnen Reisephasen. Darüber hinaus analysiert er die arbeitszeitrechtliche und vergütungsrechtliche Behandlung von Vor- und Nachbereitungszeiten. Mitbestimmungsrechte des Betriebsrates bei Dienstreise- und Rüstzeiten sowie die arbeitsrechtliche Behandlung der Reisezeiten im Außendienstarbeitsverhältnis runden die Themenstellung ab.

Show Summary Details
Restricted access

§ 3 Definitionen

Extract

← 16 | 17 →

§ 3  Definitionen

I.  Wegezeit

1.  Definitionen der Literatur

a)  Umfassender Wegezeitbegriff

Überwiegend wird die Auffassung vertreten, als Wegezeit zumindest diejenige Zeit anzusehen, die der Arbeitnehmer aufwenden muss, um von zu Hause zur tagesüblichen Betriebsstätte und wieder zurück zu gelangen.1 Doch selbst diese Ansicht ist nicht unumstritten: Vereinzelt werden Fahrzeiten zum und vom Arbeitsplatz als Zeiten privater Lebensführung definiert und explizit aus dem Wegezeitbegriff heraus genommen.2 Weiter wird diskutiert, ob Fahrzeiten zu außerhalb gelegenen Arbeitsstätten3 Wegezeiten darstellen oder ob sie unter die Begriffe sonstige Reisezeit oder Dienstreisezeit zu subsumieren sind.4

Der Begriff der umfassenden Wegezeit, welcher teilweise in der Literatur vertreten wird, reicht inhaltlich am weitesten. Dieser Begriff umfasst den gesamten peripheren Reisezeitaufwand des Arbeitsverhältnisses. Enthalten sind insbesondere auch Zeiten einer Dienstreise. Wegezeit wird hiernach grundsätzlich definiert als „die Zeit für die An- und Abfahrt des Arbeitnehmers zum Betrieb des Arbeitgebers“. Reisetätigkeit von Außendienstmitarbeitern, Fahrten von Arbeitnehmern zu außerhalb des Betriebes gelegenen Arbeitsstätten und Hin- und Rückreisezeiten bei Dienstreisen fallen ebenso darunter wie Zeiträume nach Erreichen der Betriebsstätte bis zum dort befindlichen Arbeitsplatz.5

Fallbeispiel 3: A arbeitet bei einem mittelständischen Betrieb als Büroangestellter mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 40 Stunden, jeweils von 08:00 – 17:00 Uhr inklusive einer Stunde Mittagspause. Tarifbindung besteht nicht. Die Hin- und ← 17 | 18 → Rückfahrzeit zur Arbeitsstätte6 beträgt...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.