Show Less
Restricted access

Kommentare zum Buch Rut von Josef Kara

Editionen, Übersetzungen, Interpretationen – Kontextualisierung mittelalterlicher Auslegungsliteratur

Series:

Ingeborg Lederer-Brüchner

Dieser Band versammelt verschiedene hebräische Kommentarfassungen zum Buch Rut, die dem Exegeten Josef Kara im 11. und 12. Jahrhundert in Nordfrankreich zugeschrieben werden können. Diese Kommentare sind textkritisch ediert, ins Deutsche übersetzt und detailreich analysiert. Im Kontext mittelalterlicher Bibelauslegung erörtert die Verfasserin die Kommentare. Dabei diskutiert sie die Verwendung sogenannter Glossenkommentare ebenso wie Fragen nach der Autorschaft mittelalterlicher Kommentare, ihre Bearbeitungen und die in den Kommentaren verwendeten Auslegungsarten. Besonders geht die Verfasserin auf die Rolle rabbinischer Traditionsliteraturen ein und behandelt philologische Grundlagenfragen. Durch die Studien der vorliegenden Kommentare ergibt sich eine neue Sicht auf mittelalterliche jüdische Bibelauslegung. Die Ausführungen beruhen auf Kommentaren zum Buch Rut in acht Manuskripten (z.B. Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz Ms.or.fol.1221, London – The British Library Add. 22413 und Zürich – Zentralbibliothek Ms Or 157), die durch Abbildungen veranschaulicht werden.
Show Summary Details
Restricted access

15. Vergleich der Kommentar-Fassungen zu Rut 4

Extract

15. Vergleich der Kommentar-Fassungen zu Rut 4

Rut 4,1: Und Boaz stieg zum Tor hinauf und setzte sich dort [hin], und siehe, der [andere mögliche] Löser kommt vorbei, über den Boaz geredet hatte. Und [Boaz] sprach: “Komm herzu, setze dich hierher, Peloni Almoni!”

Sowohl MS Berlin 1221 als auch MS London 22413 und MS Zürich Or 157 beziehen den Namen Peloni Almonis auf die inhaltliche Bedeutung “verborgen und zugedeckt”.820 Dabei wird der Name verbunden mit der Begebenheit, dass Boaz Peloni Almoni etwas unterbreiten müsse. Diese inhaltliche Verbindung wirkt zunächst nicht ganz schlüssig, jedoch ist dieser Bezug insofern verständlich, als dass Peloni Almoni erst in Rut 4 auftritt und zudem keine Hauptperson, sondern ein – nicht weniger ernst zu nehmendes – Hindernis darstellt. Argumentiert wird in allen drei Kommentar-Fassungen mit dem Targum zu 2. Kön. 6,8. Dort ist פלוני peloni als “verborgen und zugedeckt”, im Sinn von “undefiniert” zu verstehen.821 אלם wird des Weiteren als “verstummt” interpretiert, wobei dies im Kontext der Erklärung so verstanden werden kann, dass “die Sache mit dem Feld, das Noomi verkauft” nicht weiter besprochen wurde, bis zu dem Zeitpunkt, an dem nun Boaz mit dem anderen möglichen Löser verhandelt.

MS London 22413 geht im Vergleich zu MS Berlin 1221 ausführlicher auf Rut 4,1 ein: Zunächst wird die Tatsache, dass der andere mögliche Löser überhaupt am Tor vorbei kommt, bezogen auf מזלה “ihr Schicksal”.822 Weiter wird...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.