Show Less
Restricted access

Hamburgisch

Struktur, Gebrauch, Wahrnehmung der Regionalsprache im urbanen Raum

Series:

Edited By Andreas Bieberstedt, Jürgen Ruge and Ingrid Schröder

Das Hamburgische wird von einem Sprachkontakt zwischen Niederdeutsch und Hochdeutsch geprägt, der zu einer wechselseitigen strukturellen Beeinflussung beider Sprachen führte. Die Beiträge zeigen das Spektrum regionalsprachlicher Forschungsansätze, von variationslinguistischen Studien bis hin zu Ansätzen der aktuellen Sprachbiographieforschung und der Betrachtung sprachlicher Variation als Komponente eines umfassenderen semiotischen Systems als Enregisterment. Durch einen solchen multiperspektivischen Ansatz lassen sich die variativen Ausprägungen der Stadtsprache und die Mechanismen sprachlichen Wandels beschreiben. Struktur-, Wahrnehmungs- und Einstellungsdaten sowie biographische Daten sind miteinander ins Verhältnis zu setzen, um Sprachwirklichkeit umfassend erschließbar zu machen.

Show Summary Details
Restricted access

„Aso, gans rain wi fröer iss dat nich!“ Selbsteinschätzung und Fremdbeurteilung im Spiegel von Dialektalitätswerten und sprecherbiographischen Aussagen

Extract



Abstract: The article discusses the dialect competence of Hamburg Low German speakers. It presents results of a case study with members of a family network from the former Hamburg community of Altenwerder. The study approaches the dialect competence of some members of this family network with a combined set of methods and compares objective with subjective data material. Whereas the objective data is explored on bases of a metrical measurement method that analyzes the speakers phonological dialectality, the subjective data is derived from autobiographical interviews and self assessment tests. The study compares the objective phonological dialectology of the speakers with their subjective self assessments about their dialect competence as well as with the subjective foreign assessment of other family members about the speakers' dialect competence.

1    Einleitung

Im vorliegenden Beitrag werden unterschiedliche Datentypen zur sprachlichen Kompetenz Hamburger Dialektsprecher zueinander in Bezug gesetzt. Es soll der Zusammenhang zwischen objektiv messbarer und subjektiv empfundener Kompetenz sowohl in der Selbsteinschätzung als auch in der Fremdbeurteilung von Dialektsprechern aus Hamburg-Altenwerder aufgezeigt werden.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.