Show Less
Restricted access

Akten des XIII. Internationalen Germanistenkongresses Shanghai 2015 -Germanistik zwischen Tradition und Innovation

Band 7

Series:

Jianhua Zhu, Michael Szurawitzki and Jin Zhao

Der Band dokumentiert die Sektionen aus dem Bereich Kulturwissenschaften auf dem IVG-Kongress 2015. Er beginnt mit der Sektion «Kulinaristik: Kultur – Kommunikation – Küche». Darauf folgt die Sektion «Begegnungen zwischen den deutschsprachigen Ländern und Asien», bevor die Sektion «Kulturdifferente Lehr- und Lernstile, nationalspezifische Wissenstraditionen und interdisziplinäre Methoden – wohin führt der Weg einer Germanistik als Fremdkulturwissenschaft?» dokumentiert wird. Die Sektion «Interkulturalität (in) der Wissenschaft» beschließt den Band.

Show Summary Details
Restricted access

Hanneken, Seeckt und die militärische Modernisierung Chinas in der Neuzeit (Kai Hu)

Extract

Kai Hu (Shanghai, VR China)

Hanneken, Seeckt und die militärische Modernisierung Chinas in der Neuzeit

Der Modernisierungsprozess des chinesischen Militärs begann Anfang der 60er Jahre des 19. Jahrhunderts mit der umfangreichen Einführung der westlichen Waffentechnik bei der Selbststärkungsbewegung, die das Prinzip „die Barbaren(Kolonialmächte) bezwingen durch das Erlernen des Überlegenen der Barbaren“ verfolgte, und bei der Kanonenboote und Maschinen der Rüstungsindustrie, durch die China unmittelbar besiegt wurde, als Wesen der westlichen Moderne verstanden wurden.1

Seit den 1870er Jahren übte das deutsche Militär großen Einfluss auf die militärische Modernisierung Chinas aus. Dank der guten Beziehungen zwischen Deutschland und China und der Hochschätzung des deutschen Militärs durch die Chinesen gewannen deutsche Waffen allgemeine Anerkennung in China2, so dass Prinz Qing z. B., Leiter des Außenministeriums versprach, dass ausschließlich Krupp-Geschütze bestellt werden sollten3 und dass „Deutschland bei allen Schiffs-, Waffen-, Eisenbahn- und Anleihegeschäften bevorzugt behandelt werden solle“.4 Aber viel bedeutender war, dass zwei von deutschen Militärberatern überreichte Reformvorschläge zur wichtigen Wende bei der Modernisierung des chinesischen Militärs geführt haben.←171 | 172→

1. Constantin von Hanneken und der Aufbau der „Neuen Armee“

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.