Show Less
Restricted access

Akten des XIII. Internationalen Germanistenkongresses Shanghai 2015 -Germanistik zwischen Tradition und Innovation

Band 7

Series:

Jianhua Zhu, Michael Szurawitzki and Jin Zhao

Der Band dokumentiert die Sektionen aus dem Bereich Kulturwissenschaften auf dem IVG-Kongress 2015. Er beginnt mit der Sektion «Kulinaristik: Kultur – Kommunikation – Küche». Darauf folgt die Sektion «Begegnungen zwischen den deutschsprachigen Ländern und Asien», bevor die Sektion «Kulturdifferente Lehr- und Lernstile, nationalspezifische Wissenstraditionen und interdisziplinäre Methoden – wohin führt der Weg einer Germanistik als Fremdkulturwissenschaft?» dokumentiert wird. Die Sektion «Interkulturalität (in) der Wissenschaft» beschließt den Band.

Show Summary Details
Restricted access

Deutsch lehren im Ausland: Wenn pädagogische Kompetenz allein nicht reicht (Franziska Kroh)

Extract

Franziska Kroh (Galway, Ireland)

Deutsch lehren im Ausland:Wenn pädagogische Kompetenz allein nicht reicht

Der Arbeitsort eines Deutsch-als-Fremdsprache-Lehrers liegt oft außerhalb deutschsprachiger Länder und auch außerhalb Europas. Dies gilt sowohl für muttersprachliche als auch für nicht-muttersprachliche Fachvertreter. Vor allem im nicht-deutschsprachigen Ausland, sind Fremdsprachenlehrer, die entweder ihre eigene Muttersprache unterrichten oder aber native speaker des Landes sind, in dem Deutsch gelehrt und gelernt wird, besonders begehrt. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: Muttersprachler sind entweder Experten in der zu lernenden Zielsprache und damit auch der Zielkultur oder aber Experten in der Ausgangssprache und -kultur.

Bei einem Landeswechsel passieren auf einer individuell-sozialen Ebene Akkulturations-prozesse und es können – unter bestimmten Umständen – auch „Kulturschockerlebnisse“ eintreten. Wünschenswert für den beruflichen Werdegang eines jeden Fremdsprachenlehrers ist es, dass er weder Studenten und Lernende „vergrault“ noch „erschrickt“ oder selbst in eine Identitätskrise stürzt, die eine Anstellung im Ausland beenden würde. Zum Beispiel können sich auf institutioneller Ebene bisherige Methoden im Ausland möglicherweise als lernhinderlich erweisen, der eigene Kommunikationsstil kann plötzlich von Lernenden als „einschüchternd“ erlebt werden und die neuen Kollegen erscheinen einem irgendwie „heuchlerisch“ und „hintenrum“. Mit solchen Eindrücken und Schwierigkeiten sollte ein professioneller Fremdsprachenlehrer jedoch sehr wohl umzugehen wissen. Es geht schließlich um die eigene Karriere, um eine Professionalität im Lehrberuf und im weiteren Sinne um effektiven internationalen Wissensaustausch.

1. Die Interkulturelle Kompetenz in...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.