Show Less
Restricted access

Akten des XIII. Internationalen Germanistenkongresses Shanghai 2015 -Germanistik zwischen Tradition und Innovation

Band 7

Series:

Jianhua Zhu, Michael Szurawitzki and Jin Zhao

Der Band dokumentiert die Sektionen aus dem Bereich Kulturwissenschaften auf dem IVG-Kongress 2015. Er beginnt mit der Sektion «Kulinaristik: Kultur – Kommunikation – Küche». Darauf folgt die Sektion «Begegnungen zwischen den deutschsprachigen Ländern und Asien», bevor die Sektion «Kulturdifferente Lehr- und Lernstile, nationalspezifische Wissenstraditionen und interdisziplinäre Methoden – wohin führt der Weg einer Germanistik als Fremdkulturwissenschaft?» dokumentiert wird. Die Sektion «Interkulturalität (in) der Wissenschaft» beschließt den Band.

Show Summary Details
Restricted access

„Wir unterrichten Studierende des 21. Jahrhunderts mit Lehrern des 20. Jahrhunderts, die Methoden des 19. Jahrhunderts verwenden“. Zur Umsetzung des Bologna-Prozesses in der Ukraine (Florian Küchler / Anja Lange / Oksana Schwajka)

Extract

Florian Küchler (Mosbach, Deutschland)Anja Lange (Kiew, Ukraine)Oksana Schwajka (Kiew, Ukraine)

„Wir unterrichten Studierende des 21. Jahrhunderts mit Lehrern des 20. Jahrhunderts, die Methoden des 19. Jahrhunderts verwenden“. Zur Umsetzung des Bologna-Prozesses in der Ukraine1

2005 schloss sich die Ukraine dem Bologna-Prozess an. Damit hätte eine Internationalisierung des Wissenschaftssystems stattfinden sollen, die in der Realität jedoch anders aussieht. Im Moment befindet sich die Ukraine mitten in einem Transformationsprozess: Alte Sowjetmethoden wirken fort, die Hochschulen sind chronisch unterfinanziert und die Studierenden werden sowohl mit Unterrichtsstunden als auch mit Hausaufgaben überlastet. Zitat einer Lehrerin: „Wir unterrichten Studierende 21. Jahrhunderts mit Lehrern des 20. Jahrhunderts, die Methoden des 19. Jahrhunderts verwenden.“ Dieser Artikel wird versuchen, den aktuellen Stand der Umsetzung der Bologna-Reform in der Ukraine mit Analysen und persönlichen Meinungen aufzuzeigen.

1. Vorüberlegungen

Die folgende These von Werner Roggausch scheint besonders für die Ukraine zu gelten: „Die Forschungsfragen, die Zielsetzungen und die Methoden sind freilich in den Geistes- und Sozialwissenschaften wesentlich stärker vom gesellschaftlichen Gefüge geprägt, als etwa in den Natur- oder Ingenieurwissenschaften.“2 Das ukrainische Hochschulsystem ist stark verschult und es gibt nur←239 | 240→ eine eingeschränkte Wahlmöglichkeit bei Modulveranstaltungen. Das wird besonders beim Bologna-Prozess sichtbar: Im Jahr 2005 unterschrieb die Ukraine zusammen mit vier weiteren Ländern (Armenien, Aserbaidschan, Georgien und der Republik Moldau) eine Deklaration auf der Konferenz in Bergen und schloss sich damit dem Bologna-Prozess an. Das bedeutete, dass...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.