Show Less
Restricted access

Von der Scharia zum modernen Rechtsstaat

Unter besonderer Berücksichtigung der Haymatlozen

Alexandra Üner

Das Buch beschäftigt sich mit der türkischen Rechtsgeschichte, beginnend im Osmanischen Reich bis zur Entstehung des modernen türkischen Rechtswesens. Die Autorin untersucht dabei insbesondere die Mitwirkung emigrierter deutschsprachiger Juristen nach 1933, der sogenannten «Haymatlozen». Dadurch kann sie die Bedeutung der ausländischen Wissenschaftler für die Transformierung des Rechtswesens, die Neugestaltung der Rechtsordnung durch die Übernahme fremden Rechts sowie die Genese des modernen türkischen Rechtsstaates analysieren.

Show Summary Details
Restricted access

4 Die Haymatlozen

Extract

← 154 | 155 →

4   Die Haymatlozen

„Sie haben mir dreimal Haus und Existenz umgeworfen, mich von jedem Einstigen und Vergangenen gelöst und mit ihrer dramatischen Vehemenz ins Leere geschleudert, in das mir schon wohlbekannte ‘Ich weiß nicht wohin’. Aber ich beklage das nicht; gerade der Heimatlose wird in einem neuen Sinne frei, und nur der mit nichts mehr Verbundene braucht auf nichts mehr Rücksicht zu nehmen.“777

4.1   Ernst E. Hirsch

Als einer der bedeutendsten Juristen ist Ernst E. Hirsch (1902–1985) in der Türkei hervorgegangen. Das türkische Recht hat in seiner ganzen Bandbreite – Zivil-, Handels- und Gesellschaftsrecht, Internationales Privatrecht, Recht des gewerblichen Rechtsschutzes und Urheberrecht, Wettbewerbs-, Wertpapier-, Versicherungs-, Universitäts- und Verfassungsrecht; daneben Rechtsphilosophie und Rechtssoziologie – von diesem Mann profitiert.778

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.