Show Less
Restricted access

«Bloguer sa vie». Französische Weblogs im Spannungsfeld zwischen Individualität und Gruppenzugehörigkeit

Series:

Kathrin Wenz

Diese medienlinguistische Studie befasst sich erstmals mit der umfassenden Beschreibung der Kommunikation in französischen Weblogs. Sie gibt Einblick in die Sprachverwendung zur Identitätskonstruktion im virtuellen Raum, welche die aktuelle computervermittelte Kommunikation charakterisiert. Darüber hinaus analysiert die Autorin die verwendeten Textsorten und deren multimodale Umsetzung, die Herausbildung einer Gruppensprache und die schriftliche Gestaltung sozialer Kontakte. Dabei charakterisieren orthographische Variationen und ein bewusst persönlicher Schreibstil, die unabhängig von Alter und Geschlecht der Autoren verwendet werden, die Texte. Der Band zeigt darüber hinaus mögliche zukünftige Entwicklungen für das Französisch der Gegenwart auf, die vor allem die Schriftsprache betreffen.

Show Summary Details
Restricted access

9 Weblogs im Spannungsfeld von Mündlichkeit und Schriftlichkeit

Extract



Im Rahmen der Entstehung verschiedener computervermittelter Kommunikationsformen steht immer wieder die Frage nach der Konzeption dieser Texte im Raum. Koch / Oesterreicher differenzieren bereits 1990 zwischen dem graphischen bzw. phonischem Medium, in dem eine Äußerung getätigt wird, und der schriftlichen bzw. mündlichen Konzeption der Texte (vgl. Koch/Oesterreicher 20112). In der zweiten aktualisierten und erweiterten Auflage aus dem Jahr 2011 werden neue Kommunikationsformen nur an einer Stelle erwähnt, ohne die Konzeption dieser Formen zu diskutieren. Die beiden Autoren merken lediglich an, dass

[m]an […] nun auf den Gedanken kommen [könnte], dass das Schema in Abb. 5, das allein die Medien Phonie und Graphie berücksichtigt, nicht ausreicht, die Komplexität dieser neuesten medialen Entwicklungen zu erfassen. Einer solchen Einschätzung ist jedoch entschieden zu widersprechen (Koch/ Oesterreicher 20112: 14).

Es gibt bereits eine große Anzahl an Studien, die sich mit Nähe- und Distanzsprache in der Internetkommunikation auseinandersetzen. In vielen Übersichtsartikeln und Monographien ist diesem Thema ein Kapitel gewidmet (siehe u.a. Döring 2003; Dürscheid 2003a; Schmitz 2004; Siever 2006). Elspaß vergleicht die Kommunikation im Internet mit privater Brief-Kommunikation und arbeitet Parallelen heraus. Er zeigt auf, dass diese Art zu schreiben bereits existierte, nicht jedoch einer so großen Öffentlichkeit zugänglich war, wie es heutzutage durch das Internet möglich ist (Elspaß 2002, für das Englische siehe Crystal 20062: 245f.). Einige Arbeiten vergleichen die gegenläufigen Entwicklungen des Ausbaus des Distanzbereiches durch Kodifizierung der französischen...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.