Show Less
Restricted access

Deutschsprachige Kinder- und Jugendliteratur während der Zwischenkriegszeit und im Exil

Schwerpunkt Österreich

Susanne Blumesberger and Jörg Thunecke

Der Sammelband enthält Texte von internationalen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die sich mit deutschsprachiger, vor allem österreichischer Kinder- und Jugendliteratur im Zeitraum von 1918 bis 1945 befassen. Kinder- und Jugendliteratur erfüllt nicht nur unterschiedliche pädagogische Funktionen; es lassen sich auch divergente gesellschaftspolitische Strömungen ausmachen: Waren in den 1920er Jahren in Österreich starke aufklärerische Tendenzen zu beobachten, wurden diese im austrofaschistischen »Ständestaat« und unter dem Nationalsozialismus durch fremdenfeindliche, nationalistische Tendenzen zurückgedrängt oder auch verboten. Die Autorinnen und Autoren diskutieren in der Zwischenkriegszeit erschienene sowie im Exil entstandene Kinder- und Jugendliteratur. Dabei stehen vor allem die Produktionsbedingungen, die jeweiligen thematischen Schwerpunkte, die Illustrationen sowie die Verbreitung und Rezeption dieser Literatur im Vordergrund.

Show Summary Details
Restricted access

Pädagogische Katharsis. Jugend und soziale Arbeit zwischen Nationalsozialismus, Emigration und Neubeginn (Karl-Heinz Füssl)

Extract

| 115 →

Karl-Heinz Füssl

Pädagogische Katharsis. Jugend und soziale Arbeit zwischen Nationalsozialismus, Emigration und Neubeginn

Abstract: Starting in 1942, a hand-picked group of scholars in the US researched developments in Europe under National Socialist rule. Under the guidance of anthropologists Margaret Mead and Ruth Benedict, emigrants from Germany and Austria, like Erik Erikson, Marie Jahoda, Elsa Frenkel-Brunswick, Erich Fromm and Kurt Lewin, developed psychoanalytical and group dynamic concepts in an attempt to explain the psychological and pedagogical origins of National Socialism, while at the same time trying to establish solutions for a future, peaceful Europe. Bearing in mind such premises, this contribution attempts to: a) establish the part which generational models of the inter-war years played for the subsequent rise of National Socialism; b) discover the practical consequences of politics defined by social sciences; c) identify the mental and institutional principles of social sciences as far as they affected education and culture during the reconstruction in the post-war years; d) ascertain whether the specific experience of escape, expulsion, emigration, as well as the confrontation with US society, generated a scholarly profile among emigrants apart from and beyond European traditions.

„Der wohl bemerkenswerteste Einbruch gelang der NSDAP innerhalb der Jugend. Wie keine andere politische Partei vermochte sie sich sowohl die Erwartungen der jungen Generation selber als auch die verbreiteten Hoffnungen darauf zunutze machen. Naturgemäß war die Generation der 18- bis 30jährigen, deren Ehrgeiz und Bewährungswille angesichts der herrschenden Massenarbeitslosigkeit ins...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.