Show Less
Restricted access

Eine Rolle für die NATO out-of-area?

Das Bündnis in der Phase der Dekolonisierung 1949–1961

Series:

Moritz Pöllath

Die out-of-area-Debatte der NATO wurde im untersuchten Zeitraum vom Ausgreifen des Kalten Krieges auf Afrika und Asien sowie von der Kolonialpolitik fünf ihrer Partnerstaaten erfasst. Die Debatte belastete das Bündnis und übte einen maßgeblichen Einfluss auf die Struktur der NATO aus: Artikel 4 des NATO-Vertrags erlangte dabei ebenso eine herausragende Bedeutung wie die Absicht der Kolonialmächte, die USA für ihre Ziele zu instrumentalisieren. Die Analyse der Allianz auf Basis multiarchivalischer Forschung, die Oral History-Projekte und Nachlässe von Politikern einschließt, trägt so zum Verständnis der Organisation bei – zumal der Aufgabenbereich der NATO bis heute zwischen den Polen regionaler Verteidigung und globaler Ordnungsfunktion schwankt.

Show Summary Details
Restricted access

7. Schlussfolgerungen

Extract

← 360 | 361 →

7.    Schlussfolgerungen

7.1    Bilanz und Bedeutung der out-of-area-Frage

„We are defending ourselves against a threat which is not regional, but global.”1037 Der kanadische Außenminister Lester Pearson bezog sich am 25. Juni 1951 vor den NATO-Ratsvertretern auf den Ausbruch des Koreakrieges, der ein Jahr zuvor mit dem Überfall des Nordens auf den Süden begonnen hatte. Die kommunistische Aggression in Korea unterstrich Pearsons Sicht, die Atlantische Allianz könne sich nicht von den Ereignissen in Asien isolieren. Zwar war die NATO 1949 mit dem Ziel gegründet worden, Westeuropa vor einer weiteren Expansion der UdSSR zu schützen. Mit dem Koreakrieg begann sich jedoch die Globalität des Kalten Kriegs abzuzeichnen. Pearson öffnete mit seiner Analyse des Weltgeschehens den Kolonialmächten in der NATO eine Tür, durch die Belgien, Frankreich, Großbritannien, die Niederlande und Portugal ihre Dekolonisierungskonflikte in die Allianz einbrachten. Damit befanden sich die Kolonialmächte im Konflikt mit den USA, deren Bedenken Senator Tom Connally einen Monat nach der Gründung der NATO vor dem amerikanischen Kongress geäußert hatte: „This treaty should not be either the front door, the side door, or the back door through which the United States might be drawn into family quarrels between signatory parties and their overseas territories in Africa, the Far East, or other parts of the world.”1038

Eine Rolle der NATO out-of-area?

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.