Show Less
Restricted access

Der Nahe und Mittlere Osten – Ein Staatenlexikon

Edited By Wolfgang Gieler and Markus Porsche-Ludwig

Das Staatenlexikon vermittelt grundlegende Kenntnisse zur Staatenwelt des Nahen und Mittleren Ostens. In alphabetisch geordnetem Aufbau – von Afghanistan, Irak und Iran über Israel, Saudi-Arabien, Syrien und die Türkei bis Marokko und Tunesien – werden insgesamt fünfundzwanzig Staaten thematisiert. Zielgruppe sind vor allem Wissenschaftler, Studierende, Dozenten, Journalisten und sonstige Mittler politischer Bildung sowie alle Interessierten, denen das Lexikon wesentliche Hintergrundinformationen zur differenzierten und abgewogenen Darstellung einer der bedeutendsten Regionen in der internationalen Politik an die Hand geben möchte.

Show Summary Details
Restricted access

Iran (André Staarmann)

Extract

André Staarmann

Iran



Offizieller Name: Islamische Republik Iran (Dschomhuri-ye Eslāmi-ye Irān)

Staatsform: Präsidentielle Theokratie

Unabhängigkeit: formell nie abhängig, aber Islamische Revolution am 1. April 1979 (Ausrufung der islamischen Republik)

Nationalfeiertag: 1. April (Tag der Republik)

Hauptstadt: Teheran

Lage: Mittlerer Osten, angrenzend an den Golf von Oman, den Persischen Golf und das Kaspische Meer

Fläche: 1.648.000 qkm (Weltrang: 17)

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.